Mehr Freiheit für neu zu pflanzende Bäume

Die Allee wird ihr Gesicht verändern

+
Der Wildunger Schlute muss sich auf Veränderungen in seiner Allee einstellen.Foto: Schuldt

Bad Wildungen - Die Brunnenallee wird in den nächsten Jahren ihr Gesicht verändern. Das wurde deutlich, als Gärtnermeisterin Bettina Vonde im Natur- und Umweltauschuss einen Überblick über den Zustand der Linden gab.

Sie hat eine Einteilung von 1 (tot) bis 10 (gesund) entwickelt und sämtliche Alleebäume nach diesen Kriterien eingestuft. „Die Mehrzahl der Bäume befindet sich in Stufe 5 bis 4“, berichtet Bürgermeister Volker Zimmermann aus dem Ausschuss.

Wie viele Jahre ein Baum in diesen Phasen noch vor sich hat, lasse sich nicht sagen. Die Schäden äußerten sich etwa darin, dass die Linden keinen Herbstaustrieb mehr zeigen und ihre Kronen im Sommer licht bleiben.

Nach und nach müssen sie durch neue ersetzt werden. Die neuen Bäume sollen mehr Wurzelfreiheit genießen, damit sie künftig länger durchhalten in einem alles andere als optimalen Umfeld.

„Dazu müssen zum Beispiel die Tröge verschwinden“, erklärt der Bürgermeister. Dadurch verändern sich automatisch das Aussehen und die Struktur der kleinen Allee. Ein Problem: Autos könnten plötzlich wild parken, weil kein Hindernis zwischen Promenade und kleiner Allee sie mehr daran hindert. „Dafür müssen wir uns Lösungen überlegen“, fügt Zimmermann hinzu.

Weil Blumen und Wechselflor auch nach der Umgestaltung Bestandteil der Allee bleiben sollen, sind auch Ideen gefordert, diese Blickfänge in anderer Form als in den bekannten Trögen einzurichten. Der Ausschuss beauftragte die Stadtverwaltung damit, ein Konzept für die Zukunft der Allee und ihrer Bäume zu erarbeiten.

Von Matthias Schuldt

Kommentare