Schaulustige trotzen dem Regen beim Almabtrieb in Kleinern

Alpenatmosphäre in Lustig Kleinern

+
Groß und Klein hatte viel Spaß bei der Teilnahme am Kleinerner Almabtrieb, der alle zwei Jahre stattfindet.

Edertal - Kleinern - Glockengeläut erschallt durch den Ort. Schaulustige säumen die Straßen herab von der Loiseralm. Mittendrin bunt geschmückte Kühe und Kälbchen - traditioneller Almabtrieb in Kleinern.

Alle zwei Jahre veranstalten die alten Kirmesväter mit vielen Helfern in ihrem Heimatort dieses im Edertal einzigartige Fest. Und so freuten sie sich über die zahlreichen Gäste, die trotz des Regens nach Kleinern gekommen waren, um eine Atmosphäre zu erleben, die es sonst nur in den Bergen gibt.

„Wir haben das Führen mit den 25 Tieren, einschließlich der Kälbchen, schon einige Wochen vorher geübt“, sagt Hendrik Waid.

Sie müssen sich auch an das Geschirr, die Glocken und den Blumenschmuck gewöhnen. Nach dem Gang durch das Dorf, den der Bläserchor Frankenau anführte, präsentieren sich die bunt geschmückten Tiere auf dem Hof Brüne und lassen sich gern fotografieren. Auf dem Dach des Dorfgemeinschaftshauses spielen währenddessen die Alphornbläser Schauenburg. Die Gruppe „Donau Power“ sorgte darüber hinaus an zwei Tagen für die zum blau-weiß-zünftigen Almabtrieb passende fetzige „Musi“.

Alpenländische Trachten waren überall zu sehen, die Lederhose ebenso wie fesche Dirndl. Leckere Schmankerl verwöhnten die Gaumen der Gäste: Leberkäs’ mit Kraut, Hax’n oder für den süßen Geschmack Germknödel. Mit bayerischem Bier und Marillenschnaps konnten sich die Festbesucher zuprosten.(deg)

1218672

Kommentare