Neuer Edertaler Bürgermeister Klaus Gier

Amtsantritt mit einem Kolkraben

+

Edertal-Giflitz - Mit Sekt und Orangensaft wurde der neue Edertaler Bürgermeister Klaus Gier an seinem ersten Arbeitstag in der Gemeindeverwaltung überrascht.

Auf seinem Schreibtisch steht ein Kolkrabe aus Metall - ein eigenwilliges Kunstwerk. „Mein Abschiedsgeschenk aus Gudensberg“, verrät der 51-Jährige, der dort am Gründonnerstag seinen letzten Arbeitstag als Büroleiter der Stadtverwaltung hatte.

Vor dem Start ins politische Tagesgeschäft im Edertal geht es zunächst einmal ums Kennenlernen. Gier ist neuer Chef von 44 Mitarbeitern der Gemeinde, darunter 17 Teilzeitbeschäftigte. Viele Hände schüttelt der Bürgermeister zum Antritt seiner Amtszeit.

Einer der ersten Besucher im Bürgermeisterzimmer ist der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Joachim Schmolt. Es gilt, wichtige Sitzungstermine abzustimmen. Erster Beigeordneter Werner Waid hat sich ebenfalls angekündigt. „Absprache ist wichtig“, weiß Gier und hat bereits einige dringliche Themen im Blick.

In der Verwaltung geht es beispielsweise um die Nachfolge des Bauamtsleiters Wilfried Tönges, der in Ruhestand wechselt. Am Herzen liegt dem neuen Bürgermeister das geplante Info-Zentrum am Edersee. „Da muss bald was passieren“, deutet er auf das Edersee-Jubiläum 2014. Erste Planentwürfe existieren bereits seit 2007. „Jetzt herrscht großer Zeitdruck, die politischen Entscheidungen für das weitere Vorgehen zu treffen.“

Kindergarten und Betreuungsangebot für die Grundschule nennt er als weitere Schwerpunkte. Ferner soll nach Möglichkeiten gesucht werden, das Info-Zentrum der Eon in anderer Trägerschaft zu erhalten.

Gier sucht die Zusammenarbeit mit allen Fraktionen und bietet informelle Gespräche an. „Ich möchte eine neue Qualität einbringen mit Informationen, aber auch mit einer vertrauensvollen Zusammenarbeit.“ Parlamentsvorsteher Schmolt ist zuversichtlich: „Wir müssen uns keine Gedanken machen über Mehrheiten, denn die Akzeptanz von Klaus Gier ist überall da. Und das ist gut so, denn so können wir uns auf die Sachpolitik konzentrieren.“ Gier will die Stellung der Ortsbeiräte stärken. „Wichtige Dinge sollten im Vorfeld mit den Ortsbeiräten vor Ort abgestimmt werden.“ Im Rathaus eingeführt hat er eine regelmäßige Leitungsbesprechung. Eher ruhig startete der Bringhäuser gestern in den Bürgermeister-Alltag, aber sein Terminkalender ist bereits gut gefüllt - neben politischen Pflichten geht es auch um Präsenz an Ehrentagen Edertaler Bürger. „Allein zehn goldene Hochzeiten stehen im April an, zusätzlich noch 85. und 90. Geburtstage.“

Kommentare