Mittelpunktschule stellte sich mit einem bunten Abend vor

Applaus für junge Talente

+
Die Songs der Musical-AG gingen unter die Haut, darunter das Gänsehaut-Lied „Hallelujah“.Fotos: Jörg Schüttler

Waldeck-Sachsenhausen - An einem bunten Abend präsentierten Schüler der Mittelpunktschule Sachsenhausen Ausschnitte einer lebendigen Schulgemeinde.

Unter dem Motto „Die MPS stellt sich vor“ zeigten Jungen und Mädchen ihr Können in unterschiedlichen Bereichen. Insgesamt sind 25 Arbeitsgruppen an der Schule aktiv. „Das erfordert eine Menge engagierter Leiter. Ohne diese wäre das breite Angebot nicht machbar“, sagte Rektor Ulf Imhof. Die Koch-AG von Frank Baumann übernahm die Bewirtung.

Imhof verwies auf den Titel des Landesmeisters beim Ingenieurwettbewerb und stellte Ina Wagner (Klasse 9) vor, die beim Wettbewerb der AG „Schule und Wirtschaft“ in Nordhessen für ihren Praktikumsbericht mit dem zweiten Platz ausgezeichnet wurde.

Als Begrüßungslied stimmte die Klasse 2 der Grundschule lautstark „Das Nilpferd auf dem Dach, das macht ein bisschen Krach“ an, dem ein Auftritt der Trommel-AG der Grundschule Waldeck folgte. Ausdrucksvoll waren die Songs der Musical-AG unter Leitung von Clara Liedtke, die die Stücke am Klavier begleitete, darunter „Hallelujah“. Jörg Thiele moderierte den Abend. Klassisch am Klavier ging es mit den Schülern der Musiklehrerin Larissa Niederquell weiter. Stella Pankraz (9 Jahre), Inoula Walmann (8 Jahre) und Juliane Enns (10 Jahre) beeindruckten mit Soloeinlagen wie „Wilder Ritt“, „What shall we do with the drunken sailor“ und „Greensleeves“. Das Publikum quittierte die Auftritte mit kräftigem Applaus.

Die Mittelpunktschule strebt eine intensive Zusammenarbeit mit dem Jugendorchester des Feuerwehr-Musikzuges an, betonte Thiele. Dessen Auftritt mit „Summernight Rock“ sowie einer gemeinsamen Darbietung auf der Cajon-Trommel mit der Trommel-AG brachten Stimmung in die Halle. Die Trommeln, auf denen man spielen und sitzen kann, wurden von den Schülern unter Regie von Thomas Schreiber gebaut. „Atemlos durch die Nacht“ führte die junge Solistin Melina Plattner aus der Klasse 6a das Publikum, begleitet vom Jugendorchester des Musikzugs. Albrecht Erbroth, der musikalische Leiter, war voll des Lobes.

Mit einem Sketch wurde humorvoll auf die Bedeutung des Fördervereins hingewiesen. Der aus über 100 Mitgliedern bestehende Verein unterstützt unter anderem den Kauf von Musikinstrumenten, Büchern, Spielgeräten, Material für den Werkunterricht, Experimentierkästen für die Grundschule sowie Hard- und Software für den Computerraum. Daneben beteiligt er sich finanziell an Trainingsprogrammen und dem Ernährungsführerschein.

Besinnlich wurde es mit „Strangers in the night“ von Fabian Kehm (10 Jahre) aus Meineringhausen auf der Oboe und seiner Musiklehrerin Larissa Niederquell am Klavier. Das Klavierstück „Ballade pour Adeline“ trug ihre Schülerin Annalena Kehm (12) vor.

Zur Zeitreise mit unterschiedlichen Tänzen lud die AG Showtanz ein, die von Liedtke geleitet wird. Sie trainiert auch mit der Hip-Hop-Gruppe, die sich schwungvoll in Szene setzte. Zum Schluss würdigte Thiele alle Künstler, Mitwirkenden, Techniker und Helfer, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben.

Von Jörg Schüttler

Kommentare