Netze

Aufmerksamer Zeuge verhindert Wohnhausbrand in Netze

- Waldeck-Netze. Ein aufmerksamer Zeuge und das schnelle Eingreifen der Feuerwehr haben offenbar den Brand eines Wohnhauses verhindert.

Wäre der Brand in der Edertalstraße, der Netzer Ortsdurchfahrt, am frühen Morgen des zweiten Weihnachtsfeiertages später entdeckt worden, hätte das Feuer ein Wohnhaus erfassen können. Bei dieser Einschätzung sind sich Polizei und Feuerwehr einig, wie die Beamten der Korbacher Station und der Netzer Wehrführer Andreas Przewdzing am Samstag sagten. Dank richtet insbesondere die Feuerwehr an den aufmerksamen Autofahrer, der am Morgen gegen 6.40 Uhr Feuerschein bemerkt hatte und sofort den Notruf wählte.

In Brand geraten war - laut Polizei vermutlich durch heiße Asche - eine Mülltonne. Das Feuer griff auf daneben gelagertes Brennholz, einen Holzverschlag, einen Tisch und einen Baum über. Die Netzer Feuerwehr rückte mit 13 Männern und zwei Frauen zur Einsatzstelle aus, baute die Wasserversorgung von einem Hydranten aus auf und ging mit einem Trupp unter Atemschutz gegen das Feuer vor. "Bereits 13 Minuten nach der Alarmierung hatten wir den Brand unter Kontrolle", sagte Wehrführer Andreas Przewdzing. Er sei stolz auf seine Truppe. An einem Feiertag in so großer Stärke und so schnell auszurücken und ein Feuer erfolgreich zu bekämpfen, "ist für mich ein absoluter Traum". Schließlich handele es sich um eine freiwillige Wehr.

Durch den effektiven Löschangriff habe man Schlimmeres verhindert. Von der Mülltonne sei allerdings nicht als die Metallachse übrig geblieben. Den Schaden gab die Korbacher Polizei mit etwa 300 Euro an. Verletzt wurde niemand.(Quelle: pfa/112-magazin.de)

Kommentare