Hemfurth-Edersee

Ausflug am Edersee beendet: Otto, der Fischotter, zurück im Wildtierpark

- Edertal-Hemfurth-Edersee (höh). Fischotter-Männchen Otto ist wohlbehalten in den Wildtierpark Edersee zurückgekehrt.

Tierparkleiter Albert Hernold und sein Team haben den ausgebüxten Schwimmer mit einer 2,50 Meter langen Fischotter-Falle am Hammerberg gefangen. Am Ufer direkt unter dem Wildparkgelände hauste er in einem Wasserdurchlass. Nach seinem zehntägigen „Urlaub“ am Edersee ist Otto am Montagabend wieder bei seiner Partnerin Finchen im Gehege im Wildtierpark eingezogen. Dort entkam er am Freitag vor einer Woche durch ein Loch, das Unbekannte in den Zaun geschnitten hatten und bahnte sich den Weg zum Edersee. Direkt am viel befahrenen Radweg kauerte er in seinem Versteck. Etliche Ausflügler beobachteten den scheuen Gesellen und meldeten ihre Beobachtung beim Wildtierpark. Tierpark-Leiter Hernold spürte den Fischotter fünf Tage nach seinem Verschwinden auf. Er fütterte ihn mehrmals am Tag mit Fisch, um sein Vertrauen zu gewinnen. Aber ein Versuch, den Marder mit dem Kescher einzufangen, schlug fehl. „Er war daraufhin sehr verängstigt“, beobachtete Hernold. Aus dem Tierpark Sababurg lieh er sich eine spezielle Otterfalle aus. Der Hunger trieb den „Wildpark-Flüchtling“ schließlich in die getarnte Falle. „Wir haben ihn mit Leckerbissen hinein gelockt“, so Hernold. Das Fischotter-Paar ist damit wieder komplett. Die flinken Schwimmer sind Publikumslieblinge im Wildtierpark Edersee.

Kommentare