Bad Wildungen:

Autohaus Böttner hat Insolvenzantrag gestellt

- Bad Wildungen. Der Korbacher Rechtsanwalt Reinhard Bohlig hat seit Längerem einen Namen in der Kurstadt, doch in der Regel sind es keine erfreulichen Anlässe, die ihn nach Bad Wildungen ziehen. Das Amtsgericht Fritzlar hat den Juristen erneut zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestimmt, dieses Mal für das Autohaus Böttner in der Bahnhofstraße.

Böttner stellte am Donnerstag den Insolvenzantrag bei Gericht. Am Freitag stand Bohlig den 17 Mitarbeitern der Firma eineinhalb Stunden lang für Fragen zur Verfügung. „Bis zum 31. Januar haben wir Zeit, jemanden zu finden, der das Unternehmen übernimmt. Bis dahin läuft der Betrieb wie gewohnt weiter“, erklärt Reinhard Bohlig.In Zeiten der Wirtschaftskrise und obendrein zur Jahreswende sei es nicht einfach, einen neuen Eigentümer und eine Auffanglösung zu finden, gesteht der vorläufige Insolvenzverwalter ein. Doch die Beschäftigten, darunter sechs Auszubildende, seien entschlossen, mit aller ihnen zur Verfügung stehenden Kraft für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze zu kämpfen – zuvorderst, indem sie in der gewohnten Weise die Wünsche der Kunden erfüllen. Das Autohaus sei in der internen Daimler-Benz-Wertung beim Service gut positioniert, ergänzt Bohlig. Die sehr gute Ausstattung inklusive der EDV-Anlagen und der sehr gute Zustand des gesamten Gebäudekomplexes sind aus Sicht des Anwalts weitere Pluspunkte bei der Suche nach einem neuen Besitzer. Auch für einen Existenzgründer böte das Autohaus mit seinem großen, festen Kundenstamm eine Chance, meint er. Es entspreche eben alles dem beim Mercedes-Benz üblichen hohen Standard.

Mehr in der WLZ-Zeitungsausgabe vom 12. Dezember.

Kommentare