Frischquak

Au(to)weia!

Bad Wildungen - Der Mann ist ein Bequemlichkeitstier und die Unterart des Automobilisten erst recht. Weshalb erfreut sich sonst der Automatismus speziell im Auto allergrößter Beliebtheit?

Automatikgetriebe, automatische Fensterheber, automatisches Auf- und Abblenden, automatische Parkbremse... So eine hab’ ich auch. Zieht an, sobald du den Motor ausstellst. Blöd, dass nach einer langen Fahrt im sintflutartigen Regen vorigen Sonntag und dem Abstellen meines Vehikels nicht nur die Parkbremse anzog, sondern binnen Stunden auch der Frost.

Am nächsten Morgen gebärdeten sich die Backen der Parkbremse wie gluckende Mütter heranwachsender Kinder: Sie wollten einfach nicht loslassen. Bombenfestgefroren. Wie ein Rohrspatz schimpfte ich auf die Sch...-Automatik. In einem Wagen mit althergebrachter Handbremse hätte ich diese bei der Wetterlage nicht benutzt – hat man ja in der Fahrschule gelernt. Aber wenn’s automatisch geht?...

Ich griff nach der Bedienungsanleitung. Schauen, ob unter „Störungen“ ein Tipp für solche Fälle zu finden war. Nein, allerdings unter „Parkbremse“ der Hinweis: Mit einem speziellen Kniff lässt sich die Automatik der Parkbremse übergehen – etwa bei Frostgefahr! Automatisches Lesen wäre eine brauchbare Innovation für mein nächstes Fahrzeug. So zog ich in meiner Not den Kfz-Meister meines Vertrauens zurate. Was kann ich tun, wenn die Parkbremse eingefroren ist? „Auftauen lassen.“

Mein Kollege hatte einen Radschlag parat, nachdem ich zu Fuß zur Arbeit gekommen war: „Klopf mit einem Hammer an die Stahlfelgen, vielleicht klappt’s. Unter den MAN-Lastern haben sie früher übrigens ein kleines Feuerchen gemacht, wenn der Lkw nicht anspringen wollte. Oder leih dir vom Vettel Heizdecken für die Reifen aus?...“ Meine Kollegin riet mir zur sanften Methode: „Nimm einen Fön.“ Den bekam ich allmählich angesichts der Wettervorhersagen, die außer strengem Frost rein gar nichts verhießen.

Echten Trost fand ich nur beim Plausch mit einem Mitarbeiter der Stadtverwaltung auf der Straße: Er konnte seine festgefrorenen Rollläden nach dem Überfallfrost von Sonntagnacht nicht mehr hochziehen. Ein Nachbar winkte lässig ab, ein weiterer Bruder im Leiden: „Ich habe meinen Scheibenwischermotor am Frostmorgen zerlegt.“

Zwei Tage hielt mein Auto nun schon Winterschlaf an der Straße. Dann kam der sonnige Mittwoch und mit ihm die Hoffnung auf Tauwetter an den Bremsbacken. Sechs Stunden Sonnenbad hat es gebraucht, dann gab Väterchen Frost endlich nach und die Bremse tat es ihm gleich.

Die Moral von der Geschicht’? „Auto“ heißt auf Deutsch „Selbst“. Auto ist der Mann sozusagen, und das will ich wieder mehr beherzigen, entgegen aller Automatik, schwört

Euer Ederlurch

Kommentare