Bad Wildungen

Band verlängern bis Parkdeck

- Bad Wildungen (höh). Der barrierefreie Weg durch die Altstadt soll noch in diesem Jahr verlängert werden. Der Planungsausschuss des Stadtparlaments segnete am Montagabend die Planungen ab für das Band vom Postplatz zum Parkdeck.

Der bereits fertiggestellte Abschnitt vom Postplatz bis zum Rathaus wird sehr gut angenommen. Angelika Seifert vom städtischen Bauamt: „Die Mitglieder der Kommission für Stadtentwicklung und Verkehr begrüßen die Beseitigung von diversen Einbauten in der Fußgängerzone sowie die entstandene Offenheit und Großzügigkeit.“ Zufrieden zeigte sich auch Bürgermeister Volker Zimmermann: „Eine erhebliche Attraktivitätssteigerung für die Altstadt.“ Im zweiten Bauabschnitt soll der Weg barrierefrei bis zum Parkdeck Kaiserlinde fortgeführt werden. Beiräte, Kommissionen und Seniorenbeirat wurden in die Planungen eingebunden. Bei einer Enthaltung votierte der Planungsausschuss einstimmig für die vorgeschlagene „Variante eins“. Danach soll der Weg in Anlehnung an eine historische Wasserleitung auf der südlichen Straßenseite der Brunnenstraße verlaufen. Die Bushaltestelle auf der gegenüberliegenden Straßenseite soll um einige Meter in Richtung Kaiserlindenplatz verlegt werden. Neuer Standort: vor einem Ledergeschäft. Vorgesehen sind vier „Querungen“ auf der Brunnenstraße für Fußgänger. Laut Seifert sollen mehrere Parkplätze verlegt werden, verloren gehen insgesamt zwei Stellflächen. Wichtig für die Gastronomie in der Altstadt: Die Außenbewirtschaftung werde nicht eingeschränkt. Die Rücksichtnahme auf Flächen für Kleiderständer im Außenbereich vor Textilgeschäften hielt Prof. Dr. Horst Zebe (FDP) für überflüssig: „Wir brauchen keinen Basar auf der Straße.“ Der Ausschuss hat die Planung zur Freigabe der gesperrten Haushaltsposition an den Finanz- und Wirtschaftsausschuss überwiesen. Der Weg ist mit 360 000 Euro veranschlagt, hinzu kommen 75 000 Euro für die Bushaltestelle. 73 Prozent werden als Zuschüsse über die Städtebauförderung erwartet. „Im Mai könnte schon die Submission stattfinden“, deutete Seifert an. Ende des Jahres soll der Plattenweg fertig sein. Stutzig wurde Oliver Syring (CDU) über die Kosten. „Eine exorbitante Steigerung“, verglich er die 150 000 Euro des ersten Bauabschnitts mit den 435 000 Euro im zweiten Abschnitt. „Aber der ist auch mit 400 Metern dreimal so lang“, stellte Robert Hilligus vom Stadtbauamt klar. Ferner sei der zusätzliche verkehrstechnische Aufwand einzukalkulieren.

Kommentare