63 Absolvierende 2015 aus den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft, Verwaltung, Informatik in der Badestadt

Die Beliebtheit des Fachabiturs wächst

Bad Wildungen - In einer Feierstunde im Gustav-Stresemann-Saal erhielten 63 erfolgreiche Fachoberschüler der Wildunger Hans-Viessmann-Schule ihr Abschlusszeugnis.

Die jungen Frauen und Männer der Fachbereiche Gesundheit, Wirtschaft und Verwaltung, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaft/Verwaltung/Gesundheit (Seiteneinsteiger) errangen mit der Fachhochschulreife die Zugangsberechtigung für ein Hochschulstudium. Laut Schulleiter Carsten Placht (Bad Wildungen und Frankenberg) machen aktuell mehr als 50 Prozent eines Jahrgangs einen Abschluss mit Studiumsberechtigung, wobei der Anteil der Berufsschüler „ständig steigt“. Placht verwies auf das HVS-Schulprogramm „Vielfalt und Mehrwert“, zum Beispiel bei Marketingprojekten mit externen Wirtschaftspartnern. Dabei bekamen die Schüler konkrete Aufträge wie Modernisierung des Marketingauftritts eines Unternehmens oder Organisation eines Reiterfestes. Der Beitrag der Hans-Viessmann-Schule war eines von fünf Siegerprojekten bei einem Wettbewerb hessischer Unternehmer. Weiterhin absolvieren Fachoberschüler seit Längerem ihr Jahrespraktikum im Schulkiosk der Schule und belegen Kurse für Sprachzertifikate in Englisch (Cambridge) und Französisch (Delf). Außerdem engagierten sich die Schüler in sozialen Projekten wie Sponsorenlauf für die Aids-Hilfe, Beiträgen für die Knochenmarksspende oder Discoabend für die Lebenshilfe. Unternehmerisches Denken und Handeln wird nach den Worten von Schulleiter Placht bei dem Juniorprojekt „Flappy-Toys“ geübt. Seine Rede endete mit einem Aufruf zu gemeinsamen Kraftanstrengungen im Hinblick auf die Attraktivierung des Landkreises Waldeck-Frankenberg für junge Menschen und die Arbeitswelt von morgen. Stadträtin Petra Diederich übermittelte Glückwünsche der Stadt Bad Wildungen. Die Stadträtin fand anerkennende Worte für das breit gefächerte Bildungsangebot der Hans-Viessmann-Schule sowie die gebotenen Möglichkeiten zum Sammeln von praktischen Erfahrungen und den Erwerb sozialer Kompetenz. Dann verabschiedeten die vier Klassenlehrer ihre Schützlinge. Zum Beispiel beteuerte Tatjana Anjelski, ihre Schüler hätten hart gearbeitet und großes Durchhaltevermögen bewiesen. Dabei flossen bei ihr ein paar Tränen. Sven Hochstrate, Klassenlehrer und Koordinator für Cambridge (Englisch), übergab Zertifikate an Vanessa Müller und Nathalie Meyer. Bei Delf (Französisch) waren es Alicia Pawelczyk, Pascal Sonneborn und Milena Völlmecke, denen Koordinatorin Veronique Milanetto Zertifikate aushändigte. Wilhelm Bauer, Abteilungsleiter am Standort Bad Wildungen, ehrte die Klassenbesten: Antessa Berndt (1,3), Franziska Deubener (1,5) und Danna Penaloza-König (1,5) im Fachbereich Gesundheit. Koray Tarhan (1,5) war der Notenbeste bei Wirtschaft und Verwaltung sowie Caspar David Eysert (1,2) bei Wirtschaftsinformatik. Vanessa Müller (1,4) führte die Liste der „Seiteneinsteiger“ an.Das Schulorchester des Gustav-Stresemann-Gymnasiums umrahmte die Feierstunde.

Kommentare