Erster Waldecker Wandertag zum Jubiläum "100 Jahre Edersee"

Beschirmt zur Jubiläumstour

Waldeck - Den feuchten Wetteraussichten trotzten am Sonntag zahlreiche Gäste beim ersten Waldecker Wandertag. Kurz nach der offiziellen Eröffnung marschierten bereits über 50 Teilnehmer in Richtung Edersee.

Das 100-jährige Bestehen der Edertalsperre war Anlass für den Wandertag, den der Heimat- und Wanderverein Waldeck ausrichtete. Dafür waren die beiden 6 und 13 Kilometer langen Strecken mit Informationen präpariert, die auf die Geschichte des Edersees, versunkene Dörfer und die Talsperre verwiesen, erläuterte Vorsitzende Elfriede Morhenne.

Individuell starteten kleinere und größere Gruppen an dem Vormittag zur Jubiläumswanderung. „Dabei waren auch viele auswärtige Wanderer“, freute sich Morhenne. Kassierer Gerhard Germann bedauerte, dass an diesem Sonntag mehrere Wanderveranstaltungen in der näheren Umgebung stattfanden. „Es ist immer schwierig, Termine abzustimmen.“

Zum Auftakt der Veranstaltung nahm Bürgermeister Jörg Feldmann als Schirmherr einen Regenschirm entgegen, bevor er – noch im Trockenen – auf die Strecke ging. Die kürzere Etappe führte zum Elsterberg, auf dem Urwaldsteig zum Aussichtspunkt auf der Hermannshöhe.

Am Ende des Stelzertals gab es an einer Verpflegungsstation einen Imbiss mit Wurst und Getränken. Wer noch nicht umkehren wollte, ging auf der längern Strecke weiter zur Kanzel mit Blick auf den Edersee, zu den Klippen und an den Michelskopf. „Fußmüde“ nahmen den Fahrdienst zur Bahnhofstraße/Eckeweg gern in Anspruch. Start und Ziel war das Waldecker Bürgerhaus. Dort wurden Teilnehmer und Gäste mit Grillspezialitäten sowie Kaffee und Kuchen bewirtet. Unter den Besuchern begrüßte Elfriede Morhenne auch den Ehrenvorsitzenden Herbert Dreyer.

Der gastgebende Verein zählt über 90 Mitglieder, die gern die Schönheiten der heimischen Natur entdecken und anderen Wanderen nahebringen wollen.

Kommentare