29-Jähriger vor dem Landgericht Kassel angeklagt

Bierzeltstreit auf Viehmarkt endet beinahe tödlich

+
Der Heilige Abend im Festzelt eröffnet traditionell den Wildunger Viehmarkt. Zwei Tage später eskaliert ein Streit an selber Stelle bis hin zu lebensgefährlichen Verletzungen für einen der beiden Kontrahenten.

Der erste Prozesstag vorm Landgericht Kassel um den beinah tödlichen Angriff mit einem zerbrochenen Bierglas auf dem Wildunger Viehmarkt endete am Montag nach wenigen Minuten.

Grund: Die Gutachterin hatte keine Zeit. Einem 29-jährigen Palästinenser, der in Wildungen lebt, wird vorgeworfen, am 18. Juli einen 20-jährigen vor dem Festzelt ein zerbrochenes Bierglas in den Hals gerammt zu haben. Auf beiden Seiten war erheblicher Alkoholkonsum im Spiel. Das spätere Opfer hatte den heute Angeklagten zuvor im Rahmen eines Streits ins Gesicht geschlagen.

Mehr lesen Sie morgen in der Heimatzeitung.

Kommentare