Musical Night bezaubert Zuschauer in der voll besetzten Bad Wildunger Wandelhalle

Brillante Show mit Hits und Humor

Bad Wildungen - In der ausverkauften Wandelhalle erlebten die Besucher eine mitreißende Aufführung des Musical-Night-Teams, das zuletzt vor fünf Jahren im Kurhaus zu Gast war.

Das Musical hat im Genre des Musiktheaters längst die (noch nicht ganz) tote Operette abgelöst,spätestens seit ständig erfolgreiche Aufführungen vom New Yorker Broadway und aus dem Londoner Westend den Weg auch auf deutsche Bühnen finden.

Seit fast 20 Jahren ist die „SET Musical Company“ mit den bekanntesten Hits aus Musical-Klassikern und den jeweils neuesten Produktionen in Europa unterwegs.Die Schau in der Wandelhalle begann mit „Ich hoff ich schaff es“ aus „A Chorus Line“. Und das Musical-Night-Team hat es geschafft, die Zuschauer mit einem abwechslungsreichen, humorvollen Musikprogramm vortrefflich zu unterhalten.

Immer wieder gab es Beifall für Songs wie „Can you feel the love tonight“ aus dem „König der Löwen“, „America” aus der “West Side Story”, „I will follow him” aus „sister Act” und dem Schmusesong „Try to remember” aus dem Musical „The Fantasticks”.

Drei Stunden lang hörten die Zuschauer bei der rasanten Bühnenschau einen Erfolgshit nach dem anderen, beliebte Schmusesongs und fetzige Melodien. Da tanzten, spielten und sangen Musical-erfahrene Profis auf der Bühne, die alle jahrelang in erfolgreichen Produktionen auf großen Bühnen mitgewirkt haben, aber dabei in keinem Moment ihrer Schau in Routine verfielen.

Da stimmte einfach alles in der Inszenierung von Colby Thomas – die Choreografie, die Kostüme, das Bühnenbild und die Auswahl der Songtitel. Gefallen hat vor allem auch die offensichtliche Spielfreude aller Mitwirkenden auf der Bühne: Alexandra Gentzen, Corie Townsend, Tracy Plester, Daimos Virgillito, Simon Tunkin. Mit zum Erfolg trugen wesentlich die sechs Musiker der Band mit bei, am Schlagzeug der Moderator und Produzent Axel Törber. Nicht nur musikalisch glänzten die Musikanten, sie waren auch für manchen Gag auf der Bühne gut. (szl) Mehr lesen Sie in der gedruckten WLZ am Montag.

Kommentare