Buhlen

Buhlener "Wetterfrosch": Kaltes Jahr im Edertal

- Edertal-Buhlen (höh). Der Buhlener „Wetterfrosch“ Günter Selzer hat seine Jahresstatistik ausgearbeitet. Seine Bilanz: 2009 war kühler als andere Jahre und wartete hinsichtlich der Niederschläge mit einigen Überraschungen auf.

Seit Jahrzehnten beobachtet der gelernte Landwirt das Wetter im Edertal. Fast 30 Jahre zeichnet er täglich Niederschläge und Temperaturen auf, führt Listen und Tabellen und zieht dann und wann Bilanz. „Interessant ist, wenn man am Jahresende Vergleiche ziehen kann“, so der 63-Jährige Naturfreund.

Seit der ehemalige Conti-Mitarbeiter im Ruhestand ist, nimmt er sich noch mehr Zeit für sein Hobby und wertet seine Wetterdaten akribisch genau aus. Der tägliche Gang zu Regenmesser und Thermometer in seinem großen Garten ist für den Buhlener beinahe ein Stück Passion.

Nach Abschluss seiner Aufzeichnungen im endenden Jahr 2009 ließ er die zwölf Monate aus meterologischer Sicht Revue passieren. Auffällig für den Wetterbeobachter, war die durchschnittliche Mittagstemperatur von nur 11,9 Grad. „In den vergangenen 20 Jahren liegt der Durchschnitt insgesamt bei 12,3 Grad“, meldet er und fügt schmunzelnd zu „es wird doch keine Klimaveränderung hin zur Eiszeit sein...?“ Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstag-Ausgabe.

Kommentare