Schüler der MPS Sachsenhausen holen Preis bei Wettbewerb „Energiegeladen“

„Casting“ für junge Ingenieurtalente

+
Mit einem Wasserrad zum Preisträger der Ingenieurkammer Hessen; im Bild Sachsenhäuser Schüler bei der Preisverleihung.Foto:

Waldeck - Sachsenhausen - Volle „Wasser“-Kraft voraus - Ingenieurtalente der Mittelpunktschule Sachsenhausen wurden bei dem Schülerwettbewerb „Energiegeladen“ ausgezeichnet.

„Für technisch Kreative konzipiert, ist der Schülerwettbewerb sozusagen das DSDS für zukunftsträchtige Ingenieur-Talente“, sagt Schulleiter Ulf Imhof. Bereits zum fünften Mal wurde der Wettbewerb von der Ingenieurkammer Hessen zur Nachwuchsförderung im Ingenieurwesen ausgelobt. Ministerialdirektorin Ute Schmidt aus dem Kultusministerium verlieh die Preise.

Insgesamt beteiligten sich 206 Schüler mit 77 Modellen aus 48 hessischen Schulen. Davon waren 30 Gymnasien, neun Berufsschulen, sechs Gesamtschulen, zwei Realschulen und eine Grund- und Hauptschule.

Thomas Schreiber mit seinen Schülern Florian Keil, Lukas Reiffert, Heinfried Emmeluth, Nico Martin und Jan Hendrik Schäfer der MPS Sachsenhausen fand sich unter den Preisträgern wieder. Schulleiter Imhof ist stolz, dass sie mit ihrem Wasserrad einen hervorragenden vierten Platz erreichten.

Die Wasserkraft war im Mittelalter neben der Windenergie die einzig im Handwerk verfügbare Energieform und sie gehört heute weltweit zu den bedeutendsten regenerativen Energiequellen, erläuterten die Schüler den Hintergrund ihrer Wettbewerbsidee. Schon seit Jahrhunderten nutzen Menschen die Wasserkraft für mechanische Antriebe, und bis Ende des 19. Jahrhunderts war diese Technologie wichtiges Antriebsmittel.

Wie damals nutzen auch heute Wasserkraftwerke die durch Wasserkraft erzeugte Drehenergie zur Gewinnung von Strom. Sonne und Wind halten als Naturkräfte den ständigen Kreislauf des Wassers in Gang. Aus der Kraft des fließenden Wassers werden in Deutschland rund 22 Milliarden Kilowattstunden sauberer Strom gewonnen. Diese erneuerbare Energie sei unverzichtbar, so die Schüler.

„Allein das Rahmenprogramm der Preisverleihung mit Fachvortrag von Prof. Ernesto Ruiz Rodriguez von der Hochschule Rhein-Main und die Freude über die gute Platzierung ist Anreiz, um sich am nächsten Wettbewerb wieder zu beteiligen“, sagt Lehrer Schreiber.(r)

Kommentare