Bergheimer Weihnachtsmarkt unterstützt schwer kranke Edertalerin

DGH-Hof wird zum kleinen Weihnachtsdorf

+
Die Minibienen hatten genauso viel Spaß auf dem Weihnachtsmarkt wie „Witch Hazel“ auf der Bühne bei ihren Weihnachtsliedern.Fotos: Fischer

Edertal-Bergheim - Tannenbäume, Lichterketten und der Duft von Glühwein lockten viele Besucher zum diesjährigen Weihnachtsmarkt nach Bergheim.

Der Hof hinter dem DGH hatte sich dank vieler Helfer in ein kleines Weihnachtsdorf verwandelt. Selbstgemachtes aus Keramik und Holz, heiße Champignons und süße Crêpes boten eine bunte weihnachtliche Mischung.

Die Konfirmanden des Ortes und die Jugendlichen der Freien evangelischen Kirche hatten ihren Marktbeitrag ganz in den Zweck der guten Sache gestellt. Sie verkauften Plätzchen und gespendete Handarbeiten zugunsten der 22-jährigen Edertalerin Elena Jahn, die seit einer Embolie im Januar um ihr Leben kämpft. „Ihr Bruder ist einer unserer Konfirmanden und so wollten wir helfen“, berichtet Anna Lubbe.

Die Konfirmanden haben Plätzchen gebacken und viele Familien haben für die Spendenaktion gestrickt, gebastelt und gewerkelt. Im DGH fand im Rahmen des Marktes die große Krippenausstellung statt und für die kleinen Besucher wurden Geschichten vorgelesen. Für die musikalische Unterhaltung beim Markt sorgten die Minibienen der Landfrauen Kleinern mit ihrer Leiterin Anke Kraft und das Trio „Witch Hazel“.

Als Beitrag des Auszeit-Theaters sangen Anneli Allmeroth-Derlin, Andrea Sieberg und Anja Siebert adventlich gekleidet stimmungsvolle Weihnachtslieder. Als die Damen die Bühne verlassen hatten, ließ sich der heimliche Stargast des Marktes dort nieder. Der Nikolaus hatte einen großen Wagen voller Geschenke mitgebracht und verteilte sie an die wartenden Kinder. Sehr zufrieden mit dem Marktverlauf zeigte sich Ortsvorsteher Stefan Schröder: „Ein rundum gelungenes Fest und ganz viele tolle Aktionen, da freut man sich schon aufs nächste Jahr.“

Von Tina Fischer

Kommentare