übrigens

Dicker Hund

- Landrat Dr. Reinhard Kubat hat ein Herz für Tiere – obwohl auf seinem umgebauten Bauernhof in Marienhagen keine Kuh mehr muht und keine Sau genüsslich grunzt.

„Seit unser Hund Benno vom Milchwagen überfahren wurde, haben wir nur noch Hühner“, sagt der 55-Jährige. Aber auch das Kubat’sche Federvieh hat einen schweren Stand. Die Zahl der gackernden Eierproduzenten nimmt stetig ab. „Die werden regelmäßig vom Fuchs geholt,“ nennt der Diplom-Biologe den Grund für den Hühner-Schwund.


Neuerdings hat der vierfache Familienvater ein vierbeiniges Patenkind in Bad Wildungen. „Cosmo“ heißt der junge Erdenbürger, er ist der kläffende Pädagoge in der Mathias-Bauer-Schule. Der große Bordercollie ist erst ein Jahr jung, aber seine erzieherischen Qualitäten sind unschlagbar. Zurückhaltenden Kindern hilft er im Einzelunterricht auf die Sprünge, befolgt Kommandos auch im Flüsterton. Und der kontaktfreudige Wauwau freut sich über jede Streicheleinheit.

„Er war schon als Baby-Hund mit in der Schule und ist traurig, wenn er mal nicht mitkommen darf“, lacht Rektorin Iris Paltinat, das „Frauchen“ des munteren Gesellen. Die Anfrage zur Patenschaft an den Landrat war eine Schnapsidee, schmunzelt die Schulleiterin. Sicher ist: Kubat hat allzu voreilig zugesagt, denn die Verpflichtungen wurden ihm bislang verschwiegen. Aus Arglist...?

Jetzt grübelt der Chef des Kreishauses: Muss er für den Wildunger Schul-Bello künftig leckere Kauknochen besorgen, die ihm das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen, oder wird der Petter zum Gassi-Gehen im Kurpark verdonnert? Was den Patenonkel tatsächlich erwartet, das erfährt er bei seinem ersten Besuch bei „Cosmo“ in der Bauer-Schule, kündigt Rektorin Paltinat an und schweigt eisern.

Kritiker behaupten: Das ist ja ein dicker Hund! – EuerSternchen

Kommentare