Ein Schal fürs Altstadt-Wahrzeichen soll gestrickt werden

Ach du dickes Winterei!

Bad Wildungen - Der Altstadtverein hat eine wollige Idee:

Das Riesen-Ei auf dem Kaiserlindenplatz, quasi dem Dach des Kaiserlinden-Parkdecks, soll im nächsten Winter einen Schal bekommen. Seit 2007 steht das Ei am Eingang zur Altstadt und friert jedes Jahr in der Winterzeit, meinen die Organisatorinnen. Deshalb haben Mitglieder des Altstadtvereins begonnen, einen großen Schal zu stricken. Das wärmende Kleidungsstück muss rund 18 Meter lang sein, um ihn zweimal um das dicke Ei wickeln zu können.

Für dieses Vorhaben werden noch strickende Hände gesucht, gibt Altstadtkoordinatorin Anja Benecke in einer Pressemitteilung bekannt. Jeder und jede, der oder die Lust dazu hat, kann so viel stricken, wie sie oder er mag. Ob Norweger, Zopfmuster oder linke Masche, rechte Masche; alle Farben, Muster und Wollsorten sind möglich und willkommen.

60 Zentimeter Breite

„Wichtig dabei ist nur, dass das Stück 60 Zentimeter breit ist“, erklärt Anja Benecke. Denn die gestrickten Teile werden anschließend zusammengefügt. Im kommenden Herbst kann dann das Ei neu dekoriert werden - vielleicht bekommt es sogar eine Mütze dazu, hoffen die Ideengeberinnen. Im Altstadtbüro (Lindenstraße 10) wird nicht mehr benötigte Wolle entgegengenommen. Wer gerne für den Schal stricken möchte, aber keine Wolle hat, kann sich dort melden. Die fertig gestrickten Wollstücke werden ebenfalls im Altstadtbüro gesammelt.(r)

Kommentare