Hemfurth-Edersee

Easy Rider suchen neuen „Campground“

+

- Edertal-Hemfurth-Edersee (su). Schon machen in Hemfurth Gerüchte die Runde. „Das Harley-Treffen findet nicht mehr statt“, raunt es, doch das ist eine Ente. Die Easy Rider verlassen den Edersee keinesfalls, unterstreicht Mit-Gastgeber Karsten Koppelin auf WLZ-FZ-Anfrage.

Wie bei vielen Gerüchten, stecke allerdings auch in dieser Botschaft ein Körnchen Wahrheit. Hintergrund ist die Rieseninvestition der E.ON-Wasserkraft in ein zweites Kavernenkraftwerk im Energieberg Peterskopf. Es leuchtet ein: Irgendwo muss der Abraum bleiben, das abgetragene Gestein der zweiten künstlichen Felsenhöhle.

Das Unternehmen hat kürzlich die Genehmigungsunterlagen beim Regierungspräsidium eingereicht und möchte 2012 mit den Arbeiten beginnen. „Für den Abraum benötigt die E.ON das Gelände, das sie bislang als ‚Campground‘ zur Verfügung gestellt hat, als Zeltlagerplatz für die Motorradfahrer“, erläutert Koppelin. Bleibt es beim Zeitplan der E.ON, dann braucht das etablierte, beliebte Festival der chromglänzenden Kult-Bikes neue Flächen für die Übernachtenden und einen Teil des Programms.

Das „Zündstoff“ soll nach dem Willen Koppelins eine zentrale Anlaufstelle bleiben. Bei der Suche nach neuen Lagerplätzen hält er Lösungen rund um den Edersee für denkbar, ohne dass die gesamte Veranstaltung zu sehr ausufern solle. Auch Vöhl und Waldeck könnten bei verändertem Programm und veränderter Struktur des Festivals noch mehr von diesem Großereignis profitieren, meint Koppelin.

Ohnehin bemühe man sich, das Angebot ständig zu aktualisieren, immer wieder Neues mit Bewährtem zu mischen und so die zahlungskräftige, am Edersee gern gesehene Klientel des Festivals bei Laune und bei der Stange zu halten. Stefan Brede, Veranstalter des Edersee-Meetings, war gestern über Handy nicht erreichbar. Auf der Internet-Seite finden sich keine Hinweise auf die aktuelle Entwicklung in Sachen Campground. Das Treffen 2011 ist für den 30. Juni bis 3. Juli angekündigt.

Kommentare