Waldeck:

Edersee-Antrag der Stadt vor Gericht abgelehnt

- Waldeck.Die Stadt Waldeck ist mit dem Versuch gescheitert, ein weiteres massives Ablassen von Wasser aus dem Edersee per einstweiliger Verfügung vom Verwaltungsgericht verbieten zu lassen.

Das gab die Vierte Kammer des Gerichts Donnerstagnachmittag in einer Presseerklärung bekannt. Kurz gefasst lautet die Begründung der Ablehnung: Die Stadt Waldeck kann eine solche Klage gar nicht führen, weil sie als Kommune in ihren Rechten durch die Entscheidung des Wasser- und Schifffahrtsamtes nicht beeinträchtigt werde. Weder das Recht der Stadt auf kommunale Selbstverwaltung noch ihre Planungshoheit seien durch das Absenken des Edersee-Pegels angetastet. Die Kommune könne aber nicht die Rechte einzelner Personen (etwa von Gewerbetreibenden: die Red.) oder der Allgemeinheit geltend machen.

Mehr in der WLZ-FZ-Zeitungsausgabe vom 12. August.

Kommentare