Sachsenhausen

Firma Telebau: Nach vier Jahren erneut Insolvenzantrag

+

- Waldeck-Sachsenhausen (höh). Die Sachsenhäuser Firma Telebau Elektro- und Fernmeldetechnik hat beim Amtsgericht in Korbach Insolvenzantrag gestellt.

Damit gerät das Unternehmen vier Jahre nach einer drohenden Insolvenz erneut ins Strudeln. Die zunehmende Globalisierung brachte damals die 25 Arbeitsplätze in Gefahr, im Januar 2007 wurde Insolvenzantrag gestellt. Dann stieg Christoph U. Sarp im März 2008 ein und nach erfolgreicher Umorganisation und Restrukturierung verkünden Sarp und Insolvenzverwalter Reinhard Bohlig die Übernahme des Familienbetriebs durch das Leipziger Unternehmen „Eurodata“.

Im August 2010 ist der Firmeninhaber plötzlich verstorben. Das Amtsgericht in Leipzig setzte einen Nachlassverwalter ein, der jetzt Insolvenzantrag stellte. Der Tod Sarps als Motor der Firma und Probleme bei der Entwicklung neuer Produkte bringen den Familienbetrieb erneut in Schieflage, der seit 1947 in zweiter Generation am Standort Sachsenhausen produziert.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Donnerstag, 27. Januar.

Kommentare