45-Jähriger Bad Wildunger nicht wegen Vergewaltigung, aber wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verurteilt

Freispruch - aber Zweifel bleiben

Fritzlar/Bad Wildungen. Ein 45 Jahre alter Küchenhelfer aus Bad Wildungen wurde im Fritzlarer Amtsgericht wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verurteilt. Vom Hauptvorwurf der Vergewaltigung einer gleichaltrigen Frau wurde der getrennt lebende Familienvater freigesprochen.

„Am Ende der Beweisaufnahme lässt sich nicht mit der nötigen Wahrscheinlichkeit sagen, dass sich alles so zugetragen hat,“ fasst Staatsanwalt Dr. Christopher Roth zusammen.

Dem schließt sich das Gericht unter Richterin Corinna Eichler und den Schöffen Thomas Plitzner und Lieselotte Fenner in vollem Umfang an und spricht den Angeklagten frei.

Strafbar machte er sich allerdings wegen Widerstands gegenüber Vollstreckungsbeamten und wird zu 100 Tagessätzen zu 25 Euro verurteilt. Das wiegt umso schwerer, weil der Wildunger bereits am 25. Februar 2014 nach einer Körperverletzung in Tateinheit mit Sachbeschädigung verurteilt worden ist und die Raten bis heute abstottert.

Kommentare