Hessen Mobil schlägt Bau des Radweges vom Buhlener Bahnhof nach Affoldern überraschend für 2016 vor

Früherer Anschluss an Bahnradweg winkt

Am Hochbehälter (im Vordergrund) vorbei soll der neue Radweg ans Bahnradweg-Ende am Buhlener Bahnhof anschließen.Foto: Schuldt

Edertal - „Wegen unserer Haushaltslage werden wir ein bisschen auf dem falschen Fuß erwischt“, meinte CDU-Fraktionsvorsitzender Harald Wieck in der Edertaler Parlamentssitzung. Plötzlich hat es Hessen Mobil nämlich eilig mit dem Anschluss des Bahnradweges nach Affoldern.

Bislang endet der Radweg Korbach – Buhlen am Buhlener Bahnhof im Niemandsland auf der schmalen kurvigen Kreisstraße.

Als ersten Schritt der Abhilfe beschloss die Gemeindevertretung 2014, einen Wiesenweg Richtung Hochbehälter für knapp 60000 Euro herzurichten, damit die Radler künftig die Engstelle auf der Kreisstraße am Bahnhof Buhlen sicher umfahren können. Es stand in den Sternen, wann vom Hochbehälter aus der Radweg entlang der Straße Richtung Affoldern gebaut würde.

Nun sagen die Sterne: Er wird 2016 gebaut. Diesen Vorschlag hat Hessen Mobil der Gemeinde Edertal unterbreitet. Die 740 Meter lange Strecke soll knapp 210000 Euro kosten. Die Gemeinde könnte 70 Prozent davon als Förderung erhalten.

Die Gemeindevertreter diskutierten lebhaft. Irmgard Althoff (WIR Edertaler) warf einen Blick in die Vergangenheit: „Weshalb gelang es damals eigentlich nicht, den Buhlener Viadukt ins Bahnradweg-Projekt zu bekommen?“

Die Edertaler hätten nicht aufgepasst, antwortete Harald Wieck: „Es hieß damals, die Kommunen müssten die Kosten für die Brückensanierungen tragen. Das war nicht finanzierbar.“ Später habe man mitbekommen, dass erstaunlicherweise die Stadt Waldeck keinen Cent für die vielen auf ihrem Gebiet bereits sanierten oder noch zu sanierenden Viadukte zahlen muss.

Erledigt. Der Blick richtet sich nach vorne. Annegret Schultze-Ueberhorst (FDP) bezweifelt, dass es eines neuen Radweges entlang der Kreisstraße bedarf. „Vom Hochbehälter aus kann man gegenüber auf einen Wirtschaftsweg wechseln, der durchs Feld führt. Das ist viel schöner zu fahren als die Straße entlang und die Kosten entfallen.“

Karl-Heinrich Neuschäfer unterbreitet einen anderen Vorschlag, geht dabei aber vom Bau eines Radweges aus: „Dort, wo er in Affoldern mündet, führt der alte Gleiskörper vom Ort direkt zum Info-Point. Den könnte man vielleicht auch als Radweg und direkte Verbindung ausbauen.“

Einstimmig überwiesen die Parlamentarier das Thema zur weiteren Beratung in den Ausschuss für Planen/Bauen/Umwelt.

Die Bauarbeiten an dem Wirtschaftsweg zwischen Buhlener Bahnhof und Hochbehälter sollen im Spätsommer beginnen, teilte Bürgermeister Klaus Gier außerdem mit: „Wir gehen davon aus, dass sie im Herbst beendet sind.“

Von Matthias Schuldt

Kommentare