Serie von Diebstählen, Ein- und Aufbrüchen beschäftigt Wildunger Polizei

Ganoven vermutlich von hier

Bad Wildungen - Diebstähle, Einbrüche: Eine Serie von Eigentumsdelikten beschäftigt intensiv die Ermittlungsgruppe der Wildunger Polizeistation.

Seit Mitte voriger Woche hagelt es Anzeigen vergleichbaren Inhalts und am Wochenende machten die unbekannten Langfinger munter weiter.

Allein vier Autoaufbrüche landeten in den Polizeiakten. Eine 45-jährige Wildungerin parkte ihren Dacia Logan am Freitagabend gegen 18 Uhr in der Straße „An der Ense“. Kurz vor 1 Uhr in der Nacht wollte sie nach Haus fahren, als sie bemerkte, dass jemand eine Seitenscheibe eingeschlagen hatte, um aus dem Wagen ein mobiles Navigationsgerät (TomTom) und eine Schachtel Zigaretten zu stehlen.

Eine Passantin entdeckte am Sonntagabend eine eingeschlagene Seitenscheibe bei einem silbernen VW Polo im Parkhaus Meerschlund. Die 74-jährige Eigentümerin hatte das Auto am Samstag gegen 17 Uhr dort geparkt. Entwendet haben die Diebe nichts, vielleicht weil sie gestört wurden, mutmaßt die Polizei.

Eine Streife sichtete im Kaiserlindendeck am späten Sonntagabend das nächste, in derselben Weise beschädigte Auto, einen Seat Arosa. Die Halterin konnte bislang nicht erreicht werden.

Ein schwarzer Daimler Vaneo aus dem Kreis Vechta wurde am Sonntag zwischen 19.30 und 20.45 Uhr zum Ziel der Autoknacker. Der 42-jährige Besitzer entdeckte die zersplitterte Beifahrerscheibe bei seiner Rückkehr zum Fahrzeug. Er vermisst nun einen MP3-Player und Zigaretten.

Auf Gewalt verzichten konnten die unbekannten Diebe am frühen Samstagmorgen, kurz nach 0 Uhr, in der Frankfurter Straße. Ein 39-jähriger Zeitungsausfahrer hielt seinen silbergrauen Mercedes Vito, um auszuladen. Der Moment reichte jemand Unbekanntem, um die unverschlossene Beifahrertür zu öffnen, einen darauf liegenden Rucksack zu schnappen und zu verschwinden. Beute: ein mobiles Navi, ein Ladekabel und Schlüssel.

Zwischen Samstagabend, 21 Uhr, und Sonntagmittag, 13 Uhr, verschwand außerdem ein Damenrad der Marke Giant RHL von seinem Abstellplatz vor einem Mehrfamilienhaus „Am Langen Rod“. Ein Bügelschloss als Sicherung konnte den Diebstahl nicht verhindern.

Während in all diesen Fällen die Langfinger nicht gesichtet wurden, hat die Polizei zumindest grobe Beschreibungen eines Einbrecherpärchens, das am frühen Samstagmorgen in der Reinhardshäuser Hauptstraße die Schaufensterscheibe eines Tabak- und Spirituosenladens einwarf, den Einstieg vergrößerte, ins Innere kletterte und eine unbekannte Zahl Zigarettenschachteln mitgehen ließ. Das Duo - bestehend aus zwei jungen, schlanken Männern - flüchtete Richtung Kurpark. Einer trug schwarze Kleidung, einen beigen Rucksack und hat kurze blonde Haare. Der andere war mit einer Kapuzenjacke bekleidet.

Genaues zum Stand der Ermittlungen gibt die Polizei derzeit nicht preis. Es spreche aber einiges dafür, dass zumindest ein großer Teil der Taten aus den vergangenen rund 14 Tagen zusammenhängt. Auch gehen die Beamten davon aus, dass es sich bei den Einbrechern und Dieben nicht um eine Bande von auswärts handelt, sondern um einheimische Ganoven. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise - die bislang spärlich einliefen - und erhöhte Wachsamkeit der Bevölkerung. Auch vermeintlich kleine, unwichtig erscheinende Beobachtungen könnten wertvolle Hilfe leisten, sagte ein Polizeisprecher.(su)

Kommentare