Sommertour des Bentley und Rolls-Royce Touring Clubs

Goldene Emily auf dem Kühler

Bad Wildungen - Die Badestadt war Ziel einer Sommertour des „Bentley und Rolls-Royce Touring Clubs“. Luxuskarossen der beiden Nobelmarken kreuzten durch Wildungen.

Etwa 30 Fahrer aus allen Teilen Deutschlands trafen mit ihren edlen Karossen am Maritim-Badehotel ein. Dort startete eine Tour rund um den Edersee mit einem Stopp auf der Burg Waldeck. Weiter ging es nach Korbach zu einer Betriebsbesichtigung der Firma Pohlmann-Rektol. Dort verfolgten die Oldtimerfreunde, wie das Öl für ihre alten Fahrzeuge gemischt wird. Über Frankenberg und das Schneewittchendorf Bergfreiheit führte der Ausflug zurück nach Bad Wildungen. Wolfgang Grau aus Bad Hersfeld hat die Sommertour 2014 organisiert. Der Club wurde 2005 von Freunden der Marken Rolls-Royce und Bentley gegründet. Beide ehemaligen britischen Nobelmarken befinden sich inzwischen in deutschem Besitz von Volkswagen und BMW. Grau: „Wir verstehen uns als Touring-Club, der vor allem die Möglichkeit bietet, sich im Kreis von Eignern und Freunden über Erwerb und Erhalt, Technik und Wartung sowie über die Geschichte dieser Fahrzeuge zu informieren und auszutauschen.“ Eines haben alle Modelle gemeinsam, ergänzt er: „Unser Autos sind nicht zum Rasen gemacht, sondern zum Reisen.“Ganz so eng sehen es die Clubmitglieder offenbar nicht, denn mit den „edlen Engländern“ fuhr auch ein Mercedes mit. Von Werner Senzel

Kommentare