Bad Wildungen

Goldene Zeiten im Kurpark

- Bad Wildungen. Von seiner goldenen Seite zeigte sich der Oktober passend zur Direktvermarktermesse am 3. Oktober in und an der Wandelhalle.Tausende von Besuchern kamen.

Es war proppevoll und Gäste wie Anbieter befanden sich in allerbester, gelöster Stimmung. Die meisten Besucher hielten sich mehrere Stunden lang im Herzen von Europas größtem Kurpark auf, um das vielseitige kulinarische Angebot der Region und die vielen kunsthandwerklichen Schätze an den unterschiedlichen Ständen zu genießen, in Augenschein zu nehmen oder gleich zu kaufen. Wurst, Schinken, Käse von Rind, Schaf, Ziege, Schwein; Brot, Kartoffeln, Waffeln, Braten und, und, und; das Angebot an Speisen war von kaum zu überschauender Vielfältigkeit. Einen Glanzpunkt setzten die Gäste aus der Partnerstadt St. Jean de Maurienne mit ihrem original Beaufort-Käse. Zugleich warben sie für den Winterurlaub in ihrer Region und bei vielen verscheuchten die schönen Bilder der Prospekte die Unlust auf die herannahende kalte Jahreszeit. Vorweihnachtlich ging es bei sommerlichen Temperaturen auch an einigen anderen Tischen zu. Man kann mit den Accessoires für Advent bekanntlich nicht früh genug anfangen. Töpferwaren aus eigener Herstellung zogen an vielen Ständen die Blicke des interessierten Publikums auf sich. Witziges, Schmückendes oder Außergewöhnliches gab es zu sehen. Schmuck, hergestellt in mannigfaltigen Techniken, fand ebenso Bewunderinnen wie selbstproduzierte Seifen mit ausgefallenen Zusätzen und Rezeptideen. Die Unterhaltung kam ebenfalls nicht zu kurz. Unter anderen verdienten sich die Tanzgruppe der Landjugend Haubern, der Musik- und Spielmannszug der Wildunger Feuerwehr oder das Lebendige Museum Odershausen den Beifall der Zuschauer mit Auftritten und Vorführungen.(su) Mehr in der WLZ-Printausgabe vom 4. Oktober 2011.

Kommentare