Über 30 Veranstaltungen zum 100-jährigen Bestehen der Talsperre in 2014 geplant

Große Party für den Edersee

+
„Wir sehen uns in 2014 am Edersee“: Claus Günther, Wolfgang Gottschalk, Wilfried Meyer, Harald Plünnecke und Maleen Maiweg präsentieren auf der Ederseeflotte das Transparent mit dem Logo zum 100-jährigen Bestehen der Talsperre.

Edersee - Die gesamte Ederseeregion feiert das 100-jährige Bestehen der Edertalsperre im Jahr 2014. Ein Festakt des Wasser- und Schifffahrtsamts an der Staumauer, der 100. Geburtstag des Dörfchens Asel und das Ederseefest in der Waldecker Bucht sind die drei zentralen Veranstaltungen im bunten Festreigen.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, sagt Claus Günther, Geschäftsführer der Edersee-Touristic, die das Jubiläum für die drei Anrainer-Kommunen Edertal, Waldeck und Vöhl koordiniert. Über 30 Veranstalter wollen sich mit Ausstellungen, Festen und weiteren Veranstaltungen in das Jubiläum einbringen.

„Die Liste ist offen - es können noch mehr werden“, deutet Günther an. Gefeiert wird ein Fest für die Region. „Da sind wir auf einem sehr guten Weg.“ Segelsportvereine bewarben sich für die Deutsche und eine Weltmeisterschaft. Offiziell eröffnet wird das Jubiläum mit einem Festakt des Wasser- und Schifffahrtsamtes Hann. Münden am 9. Mai.Geplant sind an dem Wochenende auch ein Regionalmarkt und eine Ausstellung des Landkreises. Das Jubiläum „100 Jahre Asel“ vom 6. bis zum 9. Juni ist die nächste Großveranstaltung. Das dritte „Highlight“ steigt am dritten Wochenende im August in der Waldecker Bucht. „Genau an dem Tag vor 100 Jahren, an dem der Kaiser kommen wollte“, erläuterte der Vöhler Bürgermeister Harald Plünnecke als ET-Gesellschafter.

See in Flammen von Kirchlotheim bis Affoldern

Zum Abschluss am 24. August präsentiert sich der Edersee als Lichtermeer. „Wir wollen es schaffen, von Kirchlotheim bis nach Affoldern den Edersee in irgendeiner Form zu beleuchten“, sagt Plünnecke. Der seit 2011 existierende Arbeitskreis hatte sich für die ET als Ausrichter ausgesprochen. „Obwohl Waldeck ausgetreten ist, haben wir eine Kooperation angeboten - und die Waldecker machen mit,“ so Plünnecke. Das Personal wurde um eine Vollzeitstelle aufgestockt. Geschäftsführer Günther stehen drei Mitarbeiter sowie Saisonkräfte zur Seite. Die Jubiläums-Vorbereitungen begleitet Maleen Maiweg federführend mit.

Die drei Kommunen haben jeweils 50000 Euro in einen gemeinschaftlichen Etat eingebracht, aus dem ein einheitlicher Auftritt finanziert wird. Große Transparente sollen schon bald die Aufmerksamkeit wecken. Das erste präsentierten ET-Mitarbeiter und Gesellschafter an Bord des Ausflugsschiffs, das von Kapitän Wilfried Meyer, Vorsitzender der Fördergesellschaft Edersee, gesteuert wurde.

Logo auf Flaggen und Fahrradsattel

Jubiläumsfahnen und spezielle Flaggen für Schiffe werden geordert. Immerhin kreuzen über 1000 Segelboote und zwei Fahrgastschiffe auf dem See. 300 Gastronomiebetriebe wurden auf Werbemöglichkeiten verwiesen. Taschen, Kugelschreiber und Fahrradsattelbezüge mit dem Jubiläums-Logo sind in Auftrag.

Zusammenarbeit mit Grimm-Heimat Nordhessen, Maritim-Badehotel in Wildungen und Hessen-Agentur wurden eingestielt. Dabei sollen auch Vertriebswege genutzt werden. Sehr gut besucht sei die Facebook-Seite.

Das Jubiläum zeige die Vielfalt der Region, bescheinigte Edertals scheidender Bürgermeister Wolfgang Gottschalk bei seinem letzten offiziellen Termin. Die Ausrichter seien gut vorbereitet, so wie die Hemfurther, die in 2005 eigens im Hinblick auf das Talsperren-Fest die „Blaue Nacht“ inszenierten.

Ausführliche Informationen in Kürze unter www.100Jahre-Edersee.de

Das Festjahr am Edersee

Rund um den Edersee wird das 100-jährige Bestehen der Talsperre im Jahr 2014 gefeiert. Hier ein vorläufiger Überblick über die bislang geplanten Veranstaltungen, die unter dem Dach der Edersee-Touristic koordiniert werden:

1. Januar: Neujahrsschwimmen an der Sperrmauer-Ostseite in Hemfurth.

1. Mai bis 30. Oktober: Bilderausstellung der AWE in Waldeck.

9. Mai: Festakt des Wasser- und Schifffahrtsamts Hann. Münden an der Edertalsperre.

10./11. Mai: Ausstellung des Landkreises im Festzelt an der Talsperre.

11. Mai bis 31. Oktober: Kunstausstellung unter freiem Himmel in Harbshausen.

11. Mai: Direktvermarkter- und Kunsthandwerkermarkttag an der Sperrmauer.

16. Mai bis 1. Juni: Rehbach-Woche der Segelclubs.

24./25. Mai: Drachenbootmeisterschaft der ET.

29. Mai: Sternwanderung der Dorfgemeinschaft Herzhausen.

29. Mai bis 1. Juni: 40-jähriges Bestehen des Musikvereins Buchenberg.

6. bis 9. Juni: Jubiläum 100 Jahre Asel.

21./22. Juni: Künstlerwochenende im Feriengebiet Bringhausen.

10. bis 13. Juli: Sperrmauerfest „Blaue Nacht“ der Hemfurther Dorfgemeinschaft.

12. Juli: Badewannenrennen auf dem Edersee an der Talsperre.

18. bis 20. Juli: Festwochenende in Nieder-Werbe zum Talsperrenjubiläum.

19./20. Juli: 100 Jahre Bringhausen.

25. bis 28. Juli: Stadtfest der Waldecker Vereine.

26. Juli: Vom alten zum neuen Bringhausen; Bringhäuser Bucht.

1. bis 3. August: 750 Jahre schmittlotheim.

3. und 9. August: Vom alten zum neuen Bringhausen.

16./17. August: 100 Jahre Bringhausen – zweiter Teil.

17. August: Vom alten zum neuen Bringhausen.

22. August: Ederseefest in der Waldecker Bucht.

24. August: Edersee in Flammen in der gesamten Ederseeregion.

31. August und 14. September: Vom alten zum neuen Bringhausen.

Ohne Marke, ohne Gauck

Enttäuscht reagiert der scheidende Edertaler Bürgermeister Wolfgang Gottschalk im Zuge der Jubiläums-Vorbereitungen auf zwei Absagen – eine Briefmarke und ein Schirmherr werden zum 100. Jahrestag der Edertalsperre verwehrt. „Wir hatten uns beim Finanzministerium bemüht, eine Sonderbriefmarke zu erhalten. Das ist abgelehnt worden. Es gibt aber eine Sonderbriefmarke in Minden für den Europort,“ wundert sich Gottschalk. Heimische Abgeordnete, die um Unterstützung gebeten wurden, hätten nichts bewirken können. Zweite Pechsträhne: „Unser neuer Bundespräsident Joachim Gauck hat es abgelehnt, die Schirmherrschaft zu übernehmen.“ Damit war er sich mit seinem Amtsvorgänger Christian Wulff einig, der ebenfalls eine Absage erteilt hatte. Gottschalk: „Wir werden trotzdem ein tolles Fest hinbekommen – das Engagement der Bevölkerung zeigt das.“ (höh)

Kommentare