Enten und Laub färbten Wasser grün – Freibadsaison soll am Pfingstsamstag eröffnet werden

Großputz für die Freibadsaison

Bad Wildungen - Strahlendes Frühlingswetter weckt die Lust auf erste Badefreuden unter blauem Himmel. Das Freibad der Bad Wildunger Freizeitanlage Heloponte öffnet am Pfingstsamstag, 23. Mai, seine Pforten für die Sommersaison. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Unabhängig von den Diskussionen um die Zukunft des Schwimmbads soll das Heloponte in diesem Sommer für attraktives Freizeitvergnügen zur Verfügung stehen. Bevor sich das Freibad allerdings von seiner besten Seite zeigen kann, braucht es fleißige Hände, die die Anlage nach den Wintermonaten überholen und herrichten.

Michael Ulrich hantiert am Beckenrand und fischt Verunreinigungen aus dem Bassin. Innerhalb von drei Wochen hat er sich mit seinen Kollegen zum Ziel gesetzt, die Becken gründlich zu reinigen und das gesamte Freibadgelände von Schmutz zu befreien. „Über die Wintermonate hat sich einiges angesammelt.“ Das Wasser in den Schwimmbecken werde vor der kalten Jahreszeit nicht abgelassen, sondern es wurde eingewintert, wie es im Fachjargon heißt. „Am Beckenrand befestigen wir Pontons, die den Druck nach außen verringern, sollte das Becken doch mal einfrieren.“

Mit Poliermaschine auf den Grund

Der Schwimmerbereich sei für die Enten des Sonderteichs eine willkommene Abwechslung, wenn das Naturgewässer in der kalten Jahreszeit mit einer Eisschicht bedeckt ist. Die Wasservögel sind allerdings nicht der einzige Grund für die grüne Brühe: Auf den Fliesen des Beckens haben sich nämlich Algen gebildet. Allerdings ist das alles andere als unnatürlich. Im Herbst, wenn das Freibad geschlossen ist, fällt Laub in das Becken. Dadurch werden Nährstoffe frei, die von den Algen abgebaut und unschädlich gemacht werden.

Wenige Wochen vor der neuen Badesaison steht Ulrich am Beckenrand mit einem überdimensionalen Fensterputzer und kratzt den Algenbefall von den Fliesen ab. „Das ist der erste, grobe Reinigungsprozess. Danach wird das Wasser abgelassen und das Becken mit einer Poliermaschine sowie speziellen Reinigungsmitteln gesäubert.“ Die Gründlichkeit der Reinigung, sei nachher ausschlaggebend für die Wasserqualität.

Ist der Großputz abgeschlossen, wird der Hahn aufgedreht. Mit 10 Kubikmetern pro Stunde läuft das Schwimmerbecken allmählich voll. „Bei einem Fassungsvermögen von 2000 Kubikmetern kann man sich ja ausrechnen, wie lange das dauert“, kommentiert Ulrich.

Von Andreas Lewen

Kommentare