Bad Wildungen

Grünes Band um die Altstadt legen

- Bad Wildungen (höh). Zug um Zug wird der nördliche Rand der Altstadt optisch aufgepeppt. Die Bauarbeiten starten in der nächsten Woche.

Die freigelegte Stadtmauer ist seit einiger Zeit neuer Blickfang am nicht gerade attraktiven Stadteingang am Lindentor. Zur Aufwertung des Areals ist ein Maßnahmenpaket geschnürt, das in drei Etappen umgesetzt werden soll. In Anlehnung an traditionelle Ortsrandnutzung mit Gärten und Wiesen soll dabei laut Bürgermeister Volker Zimmermann ein „grünes Band um die Altstadt gelegt werden“. Den Auftakt bildete bereits der Stadtteilpark Alter Friedhof. „Bereits kurz nach Abschluss der Arbeiten zeigt sich, dass der Park von der Bürgerschaft gut angenommen wird“, beobachtete Zimmermann. Im zweiten Schritt soll die Freifläche des Lindentors vor der Stadtmauer aufgewertet und die Stadtmauer besonders in Szene gesetzt werden. Vor der Mauer wird ein Podest errichtet, das über eine großzügige Treppe sowie eine Rampe erschlossen wird und einen herrlichen Blick auf Schloss Friedrichstein ermöglicht. Ein kleiner Platz soll Nutzern des Stadtbusses als Wartebereich dienen, da die Haltestelle in diesen Bereich der Lindenstraße verschoben wird. Die verbleibenden Flächen zum Stadtring hin werden begrünt und mit Rasen eingesät. Darauf entstehen markante Sitzstufen. Ein Sichtschutzzaun soll zur angrenzenden Wohnbebauung abschirmen. Nach dem Baubeginn in der nächsten Woche wird zunächst ein Mauerstück entlang der Lindenstraße saniert. Daran schließen sich Pflaster- und Begrünungsarbeiten an. Abgerundet wird das Gesamtkonzept mit dem Kreisverkehr in 2011/12. Der neue Grüngürtel an Altem Friedhof, Lindentorplatz und den Gärten, die an den Fetten Hagen grenzen, soll künftig den nördlichen Altstadtrand dominieren. Besucher der Badestadt empfängt dann ein harmonisch gestalteter Stadteingang mit Mauerstreifen, Beleuchtung und Bepflanzung. Weitere Elemente auf der Mitte des Kreisverkehrs sollen das Gesamtbild abrunden.

Kommentare