Bad Wildungen

Heißes und Blondes von der Wildunger Tierschau

- Bad Wildungen (su). Einen im Wortsinn heißen Auftakt erlebten die Besucher des Wildunger Viehmarktes bei der Tierschau am Donnerstag.

Zu Tausenden strömten die Besucher auf den Schützenplatz, wo Tiere und Vorführer bei den hochsommerlichen Temperaturen gewaltig ins Schwitzen kamen, ob es sich nun um die blonden Haflinger und ihre Betreuer handelte oder um Fleischrinder und Milchkuhkälbchen. Die Zahl des gezeigten Milchviehs hat deutlich abgenommen im Vergleich zu den Vorjahren. Ein Grund: Die Tiere werden zunehmend in Boxenlaufställen gehalten und sind es nicht gewohnt, von Menschenhand geführt zu werden. Für die Schau müsste sie also eigens trainiert werden, wovor nicht wenige Halter zurückschrecken. Dafür sind immer mehr ungewöhnliche Rassen außer Konkurrenz zu sehen, zum Beispiel Fleischrinder von Bio-Betrieben oder seltene Schafrassen. Mehr in unserer Printausgabe

192102

Kommentare