Scheid

Helm in Trümmern - Beinbruch

- Waldeck-Scheid (höh). Offenbar unter Alkoholeinwirkung verunglückte ein Kradfahrer in der Nacht auf Sonntag und zog sich schwere Verletzungen zu.

Nach Angaben der Korbacher Polizeistation war der 44-Jährige gegen 1 Uhr auf der Kreisstraße 22 in Richtung Nieder-Werbe unterwegs. Seinen Motorradhelm trug er nicht auf dem Kopf sondern hängte ihn seitlich an das Krad. Beim Durchfahren der kurvenreichen Strecke schleifte der Helm mehrfach auf der Straße und wurde dabei erheblich beschädigt, Teile des Helms wurden auf dem gesamten Straßenabschnitt verteilt. Etwa 800 Meter hinter dem Ortsschild von Scheid bemerkte der Fahrer den Verlust seines Helms und wollte umdrehen. Der Dillenburger fuhr jedoch einen zu großen Radius und prallte gegen die Holzabgrenzung des Radwegs. Dabei brach sich der Kradfahrer das Bein und stürzte. Hinzukommende Verkehrsteilnehmer alarmierten den Rettungsdienst. Der 44-jährige Motorradfahrer wurde schwer verletzt ins Korbacher Krankenhaus eingeliefert. Die Beamten ordneten wegen Verdachts auf Alkoholgenuss Blutentnahme an und stellten den Führerschein sicher. Den Schaden an dem Motorrad schätzt die Polizei auf 1000 Euro.

Kommentare