Bad Wildungen

Ist das Heloponte in der jetzigen Form zu halten?

+

- Bad Wildungen. Der Wildunger Schuldenberg wächst, und alle beklagen es. Bislang traut sich aber niemand in der Kommunalpolitik an die größte Heilige Kuh in der Stadt heran: das Heloponte.

Ein wenig hier etwas verändern, ein wenig da, aber reicht das angesichts der Finanzlage der Stadt? Zum Vergleich: Viele kritisieren den Stadtringumbau und die geplante Umgestaltung des Scharniers, die zusammen rund 4 Millionen Euro kosten sollen, aber helfen, die Unterhaltungskosten für die Verkehrsknotenpunkte zu senken. Die 4 Millionen Euro entsprechen gerade einmal zwei Jahresdefiziten der Freizeitanlage. Spätestens im Frühjahr nach der Kommunalwahl müssen sich die Stadtverordneten dem ungeliebten Thema stellen, denn das Heloponte ist dringend sanierungsbedürftig. Hinter vorgehaltener Hand machen Summen ab 6 Millionen Euro die Runde - nur um den Standard zu erhalten, nicht etwa, um ein besseres Angebot zu schaffen. Zuschüsse dafür kann die Stadt vom Land so gut wie gar nicht erwarten, lassen die zuständigen Ministerien durchblicken. Das Geld müsste komplett aufgenommen werden, was das Defizit der Anlage weiter steigen ließe. Außerdem dürfte die Zahl der Gäste aus dem östlichen Umland in absehbarer Zeit drastisch zurückgehen. Die Stadt Kassel baut in der Fuldaaue ein Heloponte XXL, das 2013 fertig werden soll. Für Fritzlarer beispielsweise liegt es nur fünf Autominuten weiter entfernt als das Wildunger Heloponte. Außerdem spricht vieles dafür, dass die neuen Besitzer der Reinhardshäuser Quellentherme den Sauna-Wellness-Bereich ausbauen. Braucht ein Kurort wie Bad Wildungen zwei große Saunalandschaften? Oder sollte die Stadt sich darauf zurückbesinnen, ein Schwimm- und Sportbad vorzuhalten, das Heloponte gesund zu schrumpfen? Die WLZ-FZ ermutigt ihre Leser, eigene Vorschläge dazu zu unterbreiten. Einen provokante Idee und weitere Informationen zu dem großen stadtpolitischen Thema am Horizont lesen Sie in unserer Printausgabe vom 11. Dezember 2011. (su)

Kommentare