Soforthilfe soll Finanzengpass überwinden helfen · Stadtparlament stimmt zu

Holzfachschule erhält 300 000 Euro

+
Das Millionenprojekt „Zheus“ brachte die Holzfachschule in Altwildungen in Finanznot, jetzt unterstützt die Stadt Bad Wildungen die Sofortmaßnahmen zur Rettung der Schule.

Bad Wildungen - Die Stadt Bad Wildungen unterstützt den offenbar schwierigen Neuanfang bei der ins finanzielle Trudeln geratenen Holzfachschule mit einem „verlorenen Zuschuss“ in Höhe von 300000 Euro.

In der Stadtverordnetenversammlung ergab sich nach langer und heftiger Debatte ein einstimmiger Beschluss. Die CDU drang mit ihrem Änderungsantrag nicht durch, statt einem Zuschuss zunächst ein zinsloses Darlehen zu gewähren, dann die weitere Entwicklung abzuwarten mit der Möglichkeit, dieses Darlehen in einen Zuschuss umzuwandeln. Trotz dieser Abstimmungsniederlage votierten die Christdemokraten in der Endabstimmung ebenfalls pro Zuschuss.

Wie mehrfach berichtet, geriet die traditionsreiche Holzfachschule in Altwildungen wegen des finanziellen Misserfolgs beim zunächst hochgelobten Millionenprojekt „ZHEUS“ (Zentrum für Holz, Energie, Umwelt und Sicherheit) in die roten Zahlen. Bereits an Zheus beteiligte sich die Stadt mit einem erheblichen sechsstelligen Betrag.

Der Schulkonkurs konnte abgewendet werden, nachdem der Tischlerverband kurzfristig die Regie übernahm und seit einigen Monaten mit der Finanzsanierung beschäftigt ist. Jedoch ist dies kein einfaches Unterfangen, seit Ende Oktober 2012 droht, wie Bürgermeister Volker Zimmermann im Parlament berichtete, ein Liquiditätsengpass, „deshalb wird der Zuschuss jetzt benötigt“. Zimmermann verdeutlichte die momentan besonders prekäre Situation der Schule: „Das Vertrauen der Kundschaft ist angeknackst.“

Das Stadt-Geld ist an zwei Bedingungen geknüpft: Die Holzfachschule muss auf Dauer (mindestens drei Jahre) 40 Arbeitsplätze garantieren, zweitens erhält die Stadt einen Sitz im Aufsichtsrat mit Stimmrecht.

Die Stadt hat den Landkreis Waldeck-Frankenberg gebeten, sich mit einem Teilbetrag an den 300000 Euro zu beteiligen. Seit Monaten herrscht über diese Wildunger Bitte in Korbach Funkstille. Nicht weiterverfolgt wird die Idee, das Altwildunger Bürgerhaus über das Blockheizkraftwerk (oder Hackschnitzelanlage) der Holzfachschule­ mit Energie zu versorgen. Die Kosten für eine Anschlussleitung würden in keinem Verhältnis zur nur sporadischen Nutzung dieser Gemeinschaftseinrichtung stehen.

Die „neue“ Hozfachschule­ wird wohl kleiner ausfallen, zahlreiche vorhandene Unterkünfte werden leer stehen. Deshalb lässt die Stadt prüfen, ob die Zimmer zur Weitervermittlung durch die Tourist-Information geeignet sind.

Hier zwei Stimmen aus der Debatte: „Diese Schule ist ein wichtiger Standortfaktor für unsere Stadt“, stellte CDU-Fraktionschef Oliver Syring fest. SPD-Sprecher Walter Mombrei wies auf die aktuellen Probleme der Schule hin, deshalb sein ein sofortiger Zuschuss zur Rettung unumgänglich: „Wir müssen in den sauren Apfel beißen.“ (jm)

Kommentare