Restaurant Cording hatte an Silvester seinen letzten Öffnungstag

Bei ihnen feierte „Kuli“ einst seinen 60.

Petra und Jürgen Cording sagen Tschüs. Sie haben künftig mehr Zeit für Enkel und Freunde und freuen sich darauf, unbeschwert über die Brunnenallee zu bummeln.Foto: Senzel

Bad Wildungen - Am Silvesterabend haben Petra und Jürgen Cording in ihrem Restaurant an der Brunnenallee zum letzten Mal Gäste bewirtet, ihre leckeren Fisch- und Fleischspezialitäten serviert und Weinempfehlungen gegeben.

Nachdem die letzten Gäste kurz vor dem Jahreswechsel gegangen waren, schlossen die Cordings ihr Restaurant nach fast 31 Jahren zum letzten Mal ab. Petra und Jürgen Cording wollen künftig Zeit für ihre Enkel und Freunde haben und ihre Freizeit genießen. „Dann können wir endlich auch einmal unbeschwert in Ruhe über die Brunnenallee oder durch den Kurpark bummeln“, sagt Jürgen Cording.

Mehr als drei Jahrzehnte lang fühlten sich viele Stammgäste in der gemütlich-rustikalen Atmosphäre bei den Cordings wohl und genossen die Gerichte ihrer gehobenen, gutbürgerlichen Küche mit vielen Spezialitäten, etwa der beliebten Fischsuppe, dem Crevettenspieß und den saftigen Steaks.

Seit vielen Jahren kamen befreundete Damen regelmäßig am gleichen Tag an denselben Tisch am Fenster und ließen sich den Fischteller „Hein Mück“ schmecken. Petra Cording: „Da brauchten wir gar nicht mehr nach ihren Wünschen zu fragen, konnten einfach wie selbstverständlich immer das gleiche Gericht servieren.“ Vor allem in den 90er-Jahren wurde das Restaurant, das bis 1996 „La Camarque“ hieß, von vielen Prominenten aus der Showbranche besucht, die fast immer nach ihrem Auftritt im Kurhaus zum späten Abendessen kamen. „Das waren gute Jahre für Bad Wildungen“, unterstreicht Cording. Karel Gott war da, Ingrid Steeger und Horst Frank. TV-Liebling Hans-Joachim Kulenkampff („Einer wird gewinnen“) hat bei und mit Cordings seinen 60. Geburtstag gefeiert und ins Gästebuch geschrieben: „Es war gut, heute hier Geburtstag zu feiern; danke für die ausgezeichnete Bewirtung.“

Petra und Jürgen Cording sind sicher, dass zur Beliebtheit ihres Restaurants vor allem langjährige Mitarbeiter beigetragen haben. Vom ersten Tag an mit dabei waren Kellner „Dautschi“ Günter Daude und die Beiköchin „Maria“ Claudine de Melo Pereira. Jochen Schmidt stand in den letzten sieben Jahren als Koch in Cordings Küche. Mitte Februar will ein Gastronomie-Fachehepaar aus Kassel das Restaurant in der Brunnenallee wieder eröffnen. Die Betreiber haben schon zugesagt, zum Beispiel die VdK-Damengruppe, die seit Jahren im Restaurant Cording einmal im Monat zu Kaffee und Kuchen zusammenkommt, weiterhin gerne zu bewirten.

Von Werner Senzel

Kommentare