Edertal

Internationaler Haftbefehl gegen Stefanie Laborenz erlassen

- Edertal/Kassel. Stefanie Laborenz ist weiter auf der Flucht. Am Dienstag hat die Staatsanwaltschaft Kassel einen Internationalen Haftbefehlt veranlasst.

Die Ermittlungsbehörden schließen nicht aus, dass die 33-Jährige sich im Ausland aufhält. Sie ist wegen Mordes am eigenen neugeborenen Sohn zu lebenslanger Haft verurteilt, trat die Haft aber nicht an. Kurios: Am 25. Oktober, knapp 14 Tage, nachdem die Frau sich im Gefängnis hätte melden müssen, ging die Polizei an die Öffentlichkeit und drei Tage danach ist sie angeblich von einer Zeugin in ihrem Heimatdorf gesichtet worden. Es stellt sich die Frage: Hat die Polizei die Wohnung von Stefanie Laborenz nach deren Verschwinden nicht beobachtet? Trotz Anfrage per E-Mail gab es dazu bislang von der Polizei keine Auskunft. (su)

Mehr lesen Sie in WLZ-Ausgabe vom 10. November 2010.

Kommentare