Bad Wildungen

100 Jahre Gemeindehaus: Start mit Kurbetrieb

- Bad Wildungen (höh). Die Freie evangelische Gemeinde in Bad Wildungen feiert am Sonntag mit einem Festgottesdienst das 100-jährige Bestehen des Gemeindehauses am Breiten Hagen.

Die Freien evangelischen Gemeinden aus Bad Wildungen und der Umgebung sind aus der christlichen Gemeinschaftsbewegung hervorgegangen. „Aus gläubigen pietistischen Gruppen, die am Ende des 19. Jahrhunderts auch im südwaldecker Raum Fuß gefasst haben“, erläutert Bernd Zimmermann, Mitglied der Bad Wildunger Gemeindeleitung. Sie waren mit der teilweise liberalen Theologie der Landeskirche nicht einverstanden und hatten ein anderes Abendmahls- und Taufverständnis. In Sälen oder Privathäusern trafen sie sich zu Gottesdiensten, Vorträgen oder Gebetsversammlungen, darunter im Haus Leonhardt in der Altstadt oder in Altwildungen im Haus Schleicher. Vermutlich kam es 1908 in Bad Wildungen und Umgebung zur Trennung der Gruppierungen, die weiterhin der Landeskirche verbunden sein wollten und denen, die als gläubige Christen außerhalb der Kirche ihren Weg sahen. Die landeskirchlich Orientierten schlossen sich dem Jugendbund für entschiedenes Christentum an, die anderen wollten außerhalb der Kirche bleiben. Diese Christen aus Wildungen, Braunau, Bergheim, Böhne und weiteren Orten wollten ein eigenes Gemeindehaus bauen. Rechtlicher Bauträger wurde der 1902 in Borken gegründete Verein für Evangelisation und christliche Gemeinschaftspflege, dem Vertreter der Gruppen beitraten. 1910 wurde das Vereinshaus gegenüber dem Alten Friedhof mit Saal sowie Wohnungen und Zimmer in den oberen Etagen gebaut. Die Pastoren – meist aus dem kirchlichen St. Chrischona-Werk in Basel – vermieteten die Räume an Kurgäste und bestritten damit ihren Lebensunterhalt. Heute gehören der Gemeinde 42 Mitglieder an, die sich neben den sonntäglichen Gottesdiensten zu Gebetsfrühstück, Bibelstunden, Teenkreis und anderen Zusammenkünften treffen. Im Festgottesdienst zum 100-jährigen Bestehen des Gemeindehauses am Sonntag, 15. August, 10 Uhr, hält Jürgen Krackrügge von der Bundesleitung der Freien evangelischen Gemeinden den Festvortrag. Mehr lesen Sie in der gedruckten WLZ-Mittwochausgabe.

Kommentare