Bad Wildungen

Jeder Einwanderer bringt etwas mit

+

- Bad Wildungen (szl). Am Sonntagvormittag – zum internationalen Museumstag – hat Bad Wildungens Museumsleiter Bernhard Weller in der Wandelhalle die Sonderausstellung „Russland – gestern, heute, morgen“ eröffnet.

Marianna Babicheva vom veranstaltenden Verein „Vergissmeinnicht“ sagte, sie sei froh darüber, dass die Wanderausstellung nach vielen Städten der Bundesrepublik jetzt auch in Bad Wildungen gezeigt werden kann. Auf großformatigen Bildtafeln werden Ausschnitte aus der Geschichte Russlands aufgezeigt, die Besucher finden auf 38 Schautafeln Fotos, Bilder, Grafiken und eine Menge Informationen über die Geschichte, die Kultur, die Landschaften und Metropolen, über Naturschätze, Klima und Vegetation.

Es werden Ereignisse und Persönlichkeiten aus der Geschichte Russlands gezeigt und politische, wirtschaftliche und Bevölkerungs-Strukturen erläutert. Die Ausstellung solle vor allem für deutsche Besucher ein Angebot sein, die Geschichte Russlands besser kennen und verstehen zu lernen, sagte Marianna Babicheva. Jeder Ausländer, der nach Deutschland komme, bringe eine Geschichte mit: „In unserem Sinne ist Integration keine Einbahnstraße. Wir möchten gerne zeigen, woher wir kommen und was wir mitbringen.“

Die Ausstellung in der Wandelhalle, die bis zum Mittwoch, 15. Juni, zu sehen ist, soll – so Babicheva – den kulturellen Austausch fördern und dazu beitragen, „vielleicht etwas mehr von uns zu verstehen“. Anatoly Blintsov hat mit den Vernissagebesuchern einen ersten Rundgang durch die Ausstellung unternommen, hatte viele zusätzliche Informationen bereit und beantwortete Fragen interessierter Gäste.

Kommentare