Waldeck-Frankenberger zieht es über die Landesgrenze

Jesinghausen Polizeichef in Fritzlar

+
Achim Jesinghausen.

Fritzlar/Waldeck-Frankenberg. - Polizeihauptkommissar Achim Jesinghausen ist neuer Leiter der Polizeistation Fritzlar. Er löst Ersten Polizeihauptkommissar Henning Hinn ab, der die Dienststelle seit 2007 leitete und zum Polizeirevier Südwest nach Baunatal berufen wurde.

Jesinghausen würdigte die Verdienste seines Amtsvorgängers, unter anderem beim Umbau der Wache der Polizeistation Fritzlar.

Achim Jesinghausen (49) stammt aus Waldeck-Frankenberg, er ist verheiratet und Vater zweier Kinder. 1980 trat er in die Dienste der hessischen Polizei ein. Nach Ausbildung bei der Bereitschaftspolizei versah er Streifendienst in Frankfurt und studierte dann an der Verwaltungsfachhochschule in Wiesbaden. Es folgte der Aufstieg in den gehobenen Dienst. Daran schloss Jesinghausen, für den sein Beruf auch ein Stück Leidenschaft ist, eine Spezialverwendung bei der Bekämpfung schwerer Kriminalität an.

Er arbeitete als Ermittlungsbeamter bei der Polizeistation Korbach, dann als Sachgebietsleiter beim Polizeipräsidium Nordhessen bei der taktischen Vorbereitung von besonderen Einsatzlagen. Zuletzt war er Ermittlungsgruppenleiter und damit Vertreter des Dienststellenleiters bei der Polizeistation Bad Arolsen und später in Korbach.

Guter Kontakt und Kooperation mit anderen Behörden sind ihm wichtig. Im Bereich Kriminalitätsvorbeugung und Jugendschutz baut er auf Zusammenarbeit mit Ordnungsämtern und Schulen. (r/höh)

Kommentare