Erstmals Betrieb aus den Reihen der Fremdsprachensekretärinnen gegründet

Juniorfirma geht mit Fotos an Start

+
Der Aktionstag in Haina schuf die Grundlage für den Start des neuen Juniorunternehmens.

Bad Wildungen - Seit zehn Jahren hat es das nicht gegeben. Mangels Anmeldungen ist an der Wildunger Viessmann-Berufsschule keine Klasse der Berufsfachschule Wirtschaft/Verwaltung zustande gekommen.

Es ist der Zweig, aus dem heraus in den vergangenen Jahren etliche „Junior-Firmen“ gegründet wurden, in denen die jungen Leute jeweils ein Jahr lang in der Rolle von Unternehmern Betriebspraxis hautnah erlebten.

Das Lehrerduo Roland Friedrich und Janet Francis hat so viele Erfolge damit erzielt, dass das Hessische Kultusministerium den beiden die Verantwortung für eine Beratungsstelle zur Gründung nachhaltiger Schülerfirmen anvertraut hat.

Plakat für Weihnachtsmarkt

Umso wichtiger war es ihnen, dass trotz der aktuellen Lage ein neues Junior-Unternehmen gegründet werden konnte. Erstmals geht es aus den Reihen der angehenden Fremdsprachen-sekretärinnen und -sekretäre an der Viessmann-Schule hervor.

Als Geschäftsidee möchten die 21 Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer Fotos um die Natur und den Umweltschutz in Kalenderform und in Postkarten präsentieren. „Faces Of Time - FOTografie“ nennt sich die Firma. Als Wirtschaftspaten gewann die Klasse die Stiftungsforste Kloster Haina. Forstbetriebsleiter Manfred Albus begrüßte Vorstandsvorsitzende Christina Müller, Marketingleiterin Christin Dittmar und die Leiterin der Produktion, Jessica Minich, zu einem Vorgespräch. Begleitet wurde die Unternehmensführung vom HVS-Standortleiter in Bad Wildungen, Wilhelm Bauer, und den Schulpaten Janet Francis (gleichzeitig Klassenlehrerin), Katja Möller-Wickert und Roland Friedrich.

Nachdem die Schüler undSchülerinnen ihre Geschäftsidee vorgetragen hatten, sagte Manfred Albus seine Unterstützung zu, und schnell wurde ein Aktionstag geplant, an dem die komplette Klasse, aufgeteilt in unterschiedliche Gruppen, Fotos zu unterschiedlichen Themenbereichen des Forstbetriebes schießen konnten: zur Produktion von Hackschnitzel für das Biomasse-Heizwerk, zu Holzlagerung, zu 5000 Tannenpflänzchen und zu Windbrüchen.

Zusätzlich freuten sich die Jungunternehmer über das Angebot der Klosterfreunde Haina, kostenlos am diesjährigen Weihnachtsmarkt teilzunehmen und dafür das Plakat zu entwerfen. Abgerundet wurde der Tag mit einer spannenden Führung durch das Kloster Haina. Nun gilt es, die entsprechenden Kalenderserien und Postkarten aus dem umfangreichen Fotomaterial zu erstellen und Kundschaft zu finden. Das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln begleitet das Projekt wieder für ein Jahr und stellt den Organisationsrahmen zur Verfügung. Das Projekt ist in den Wirtschaftslehreunterricht an der Hans-Viessmann-Schule integriert und kombiniert so sinnvoll die kaufmännische Praxis mit der Theorie.

Als weitere Wirtschaftspatin tritt erneut Heidi Reuter vom Bastelstübchen aus Wohratal/Halsdorf an, die bereits seit vielen Jahren die Juniorunternehmen der Hans-Viessmann-Schule beratend begleitet. Sie gibt Tipps zur Produktion der Kalender, zur künstlerischen Gestaltung und zur Vorbereitung der Weihnachtsmärkte. (r)

Kommentare