Reinhardshäuserin bemängelt

Kein Taxi fuhr um 5 Uhr früh

+
Der Taxistand in der Wildunger Brunnenallee.

Klara Klein aus Reinhardshausen versteht die Welt nicht mehr: Sie brauchte ein Taxi, das sie und einen weiteren Fahrgast morgens um 5 Uhr zum Wildunger Bahnhof bringt. Doch keine Firma nahm die Bestellung einen Tag zuvor an.

"Das war wohl ein Witz", meint die Reinhardshäuserin. In der Tat gibt es keine Pflicht für Taxi-Unternehmen, einen Dienst rund um die Uhr vorzuhalten, erklärt Thomas Pehlke vom Ordnungsamt auf Nachfrage. Zwar könne eine Kommune in der Taxi-Satzung so etwas vorschreiben, doch sei ihm kein solcher Fall bekannt. Die Taxi-Betriebe ihrerseits haben gute Gründe, ihre Fahrer zu den schwachen Betriebszeiten in einer Kleinstadt zu Hause zu lassen: Wartezeiten für vereinzelte Aufträge rechnen sich einfach nicht.

Mehr über die Hintergründe morgen in Ihrer Heimatzeitung.

Kommentare