Armsfeld

Kirchplatz und Dorfkern aufpeppen

+

- Bad Wildungen-Armsfeld (höh). Bei der Dorferneuerung liegt Armsfeld voll im Zeitplan. Das Jahr 2011 bringt mehr Grün in den Ortskern, außerdem sollen die Ortseingänge des 300-Einwohner-Dörfchens attraktiver werden.

Das 2005 gestartete Landesprogramm läuft noch bis zum Jahr 2013. Armsfeld hat noch zwei Jahre, um den genehmigten Finanzrahmen für öffentliche Projekte umzusetzen. „Bisher ist alles im Lot“, stellte Irmhild Weber vom Landkreis, zuständig für die Dorferneuerung in Armsfeld, erleichtert fest.

„Die Teichanlage und das Mehrgenerationenhaus nebst Freiflächen wurden fristgerecht fertiggestellt, auch der letzte Beratervertrag konnte rechtzeitig bewilligt werden.“ Die noch ausstehenden Projekte wurden im jährlich stattfindenden Bilanzierungstermin unter die Lupe genommen. Jugendraum: Zu diesem Projekt soll sich der Arbeitskreis Dorferneuerung erneut mit den Jugendlichen zusammensetzen. Im Gespräch sind mehrere Alternativen, favorisiert wird die Nutzung des Sportlerheims, das direkt gegenüber dem MGH liegt.

Spritzenhaus: Das Gebäude mit zwei Räumen soll eventuell als Abstellraum für Geräte und Gegenstände dienen, die bei größeren Veranstaltungen gebraucht werden. Gebäudesanierung mit Einbeziehung der kleinen Freifläche steht im Jahr 2012 im Arbeitsplan. Kirchenumfeld und Freiflächen im Dorfbereich sowie die Ortseingänge sollen attraktiver werden. 2011 sollen Willkommensschilder an den Ortsein- und -ausgängen angebracht und neues Grün angepflanzt werden.

Projekt Dorfgeschichte: Im Rahmen des Projektes sollen wichtige Gebäude des Ortes und ihre Historie aufgearbeitet und beschildert werden.

Armsfeld wurde neben Frebershausen zum Bioeffizienzdorf ausgewählt, dadurch können die beiden Förderschwerpunkte der Dorferneuerung zusätzliche Fördermittel für Energieeinsparmaßnahmen beantragen. Die Dorferneuerung Armsfeld läuft bis 2013, Förderanträge können bis zum 30. September 2012 gestellt werden.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Dienstag, 28. Dezember.

Kommentare