Bad Wildungen

Klingende Männerfreundschaft

+

- Bad Wildungen (szl). Mit einem anspruchsvollen Festkonzert und den „Ural-Kosaken“ als Gastchor feierten die Sänger der Liedertafel 1841 am Sonntag das 170-jährige Bestehen des Männergesangvereins.

Traditionsgemäß eröffneten die Wildunger Sänger das Konzert mit der „Vereinshymne“: „Froh erklingen unsre Lieder, Liedertafel immerdar, frei im Herzen treu und wahr, so soll es bleiben Jahr für Jahr“.Chor-Vorsitzender Birger Cornelius sagte, zwölf Wildunger gründeten die Liedertafel im Jahr 1841, in dem Hofmann von Fallersleben auf Helgoland das „Lied der Deutschen“ geschrieben habe. Der älteste Männergesangverein in Bad Wildungen und Waldeck habe die Höhen und Tiefen der Geschichte der vergangenen zwei Jahrhunderte und des neu angefangenen Jahrtausends gut überstanden.

Bürgermeister Volker Zimmermann gratulierte zum 170-jährigen Vereinsbestehen. „Bürger aus vielen Generationen unserer Stadt haben das Vereinsleben geprägt, haben Gesel-ligkeit und Liedgut gepflegt“. Jürgen Eisel führte durch das abwechslungsreiche Programm, das mit dem „Waldecker Wind“ und dem „Bad Wildunger Heimatlied“ begann. Zu beiden Vorträgen wurden die Sänger von der Jugend-Brass-Band der Musikschule begleitet. Liedertafel-Chorleiter Leo Eberhard hat die Lieder für den Chor und die von ihm gegründete und geleitete Bleichbläser-Band arrangiert. So entstand im Zusammenwirken von strahlendem Blech und wohlklingenden Männerstimmen ein besonders wohltönendes Klangbild, das von den Zuhörern mit lautstarkem Beifall belohnt wurde.

Leo Eberhard hat für die Jugend-Brass-Band auch ein swingendes Rock-Jazz-Stück komponiert, mit dem die Bläser Ende März zum Landesentscheid „Jugend musiziert“ nach Schlitz fahren.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Dienstag, 15. März

Kommentare