Affoldern lädt ein: Fotoausstellung, Filme, Vorträge und ein Rundgang durch das Dorf

Krasser Wandel durch den See

+
350 historische Bilder und Karten haben Paul Schüßler (3. v. l.) und Karl-Heinz Dietz (4. v. l.) zusammengetragen. Beim Aufbau der Ausstellung wurden sie unterstützt von Kurt Sunkowsky, Jürgen Kubitza, Wolfgang Seibel, Frank Dreher, Klaus Daude.Foto: Höhne

Edertal - Eine Fotoausstellung mit Multivisionsschau eröffnet am Freitagabend eine Veranstaltungswoche in Affoldern zum 100-jährigen Bestehen der Edertalsperre.

Über 350 Fotos haben Karl-Heinz Dietz und Paul Schüßler seit Januar zusammengetragen. „Das älteste Dokument stammt aus dem Jahr von 1852“, sagt Schüßler. Es zeigt die einzelnen Gehöfte mit den Namen der Bewohner. Ein Kontrast dazu ist ein Ortsplan von 1947 für den Wiederaufbau einige Jahre nach der Bombardierung der Edertalsperre.

„Es gibt sicher kaum einen anderen Ort, der in 70 Jahren so eine Veränderung erfahren hat wie Affoldern“, verweist Dietz auf den umgestalteten Ortskern und markante Änderungen in der Gemarkung durch den Bau des Ausgleichsbeckens und den Aufstau zum Affolderner See. Eine Besonderheit zwischen großformatigen Bildern und Abzügen im Din-A4-Format ist das alte Wehr. Es wurde 1915 erbaut und ist seit Jahrzehnten in den Fluten versunken. „Diese Bilder werden das erste Mal öffentlich gezeigt“, sagt Dietz. Aufnahmen vom ersten Kraftwerk (1928/29 erbaut), Ortsansichten aus den vergangenen Jahrzehnten und andere eindrucksvolle Motive umrahmen die Ausstellung in der Festhalle.

Die Geschichte ihres Heimatdorfs dokumentieren Dietz und Schüßler nicht nur mit Fotos, sondern auch in bewegten Bildern. In einer Multimediaschau sehen Besucher Filme von der goldenen Eder und von der 100-jährigen Geschichte des Eder-Dörfchens Affoldern. Die Ausstellung ist vom 16. bis 25. Mai geöffnet – Montag bis Freitag von 15 bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag ab 11 Uhr.

Affolderner Festwoche

Freitag, 16. Mai: 20 Uhr Eröffnung in der Festhalle mit Multivisionsschau vom Edersee und Affoldern.

Samstag, 17. Mai: 11 Uhr Gottesdienst zum 71. Jahrestag der Sperrmauerkatastophe in der Kirche.

Sonntag, 18. Mai: 15 Uhr Schnuddel-Café mit Vortrag: „Ehemalige Dorfpfarrer“.

Montag, 19. Mai: 19 Uhr Vortrag „Affoldern im Wandel der Zeit“.

Dienstag, 20. Mai: 18 Uhr Rundgang durch Affoldern mit Erklärungen und Geschichten. Start: Festhalle.

Mittwoch, 21. Mai: 19 Uhr Vortrag über den Einsatz von Zwangsarbeitern beim Wiederaufbau der Sperrmauer.

Donnerstag, 22. Mai: 19 Uhr Film/Multimediaschau über die Eder und Affoldern.

Freitag, 23. Mai: 19 Uhr Vorträge von Schülern der Gesamtschule Edertal.

Samstag, 24. Mai: 15 Uhr Ausklang der Woche mit Kaffee und Kuchen, lustigen Geschichten in Mundart.

Von Conny Höhne

Kommentare