Anfragen und Anregungen im Parlament

Kreisel-Kunst und Raser am Altenheim

Bad Wildungen - Walter Mombrei (SPD) sprach im Parlament die Betreuung in der Odershäuser Grundschule an: „Die räumlichen Verhältnisse sind nach Ansicht vieler zu beengt.“ Das sieht auch der Bürgermeister so, der allerdings einschränkte, dass die zuständigen Stellen beim Landkreis die Lage anders einschätzten. Zimmermann will sich der Sache annehmen.

Ralf Gutheil (SPD) erinnerte an eine alte Anregung, einen Verkehrsspiegel an der Straße Schlossgarten aufzustellen.

Renate Faber (CDU) lobte das neue Verkehrssystem, kritisierte aber die Beschilderung, durch die der abfließende Verkehr Richtung Kassel nicht über den kürzesten Weg, die Bahnhofstraße/Berliner Straße, geleitet würde.

Thomas Buch (Grüne) wollte wissen, wann die Halteverbotsschilder in der Poststraße verschwinden und die Parkplätze freigegeben werden.

Der Bürgermeister sagte die Prüfung der drei Anfragen zu.

Jörg Schäfer (FDP) berichtete von Raserei am Altenheim „Edelweiß“ in der Waldecker Straße von Reinhardshausen, wo Autos 60 bis 80 km/h führen. „Dort gibt es keinen Bürgersteig und daher keinen Schutz für Fußgänger. Wir suchen nach einfachen Mitteln der Verkehrsberuhigung“, versprach Zimmermann.

Klaus Stützle wollte wissen, wann die Verkehrskreisel gestaltet würden. „Die technischen Vorkehrungen haben wir getroffen. Die Kulturkommission hat vor den Bauarbeiten dazu getagt. Es soll einen beschränkten Wettbewerb geben, in dem etwa Künstler aus der Region Vorschläge unterbreiten können“, antwortete Zimmermann. Der Wettbewerb soll 2012 ausgeschrieben werden.

Horst Reis thematisierte Probleme in der Scharnier-Baustelle. Die Stadt habe sich zunächst mit einem Hauseigentümer nicht über Gestaltungsfragen einigen können, räumte der Bürgermeister ein: „Inzwischen haben wir aber eine Lösung dafür gefunden.“(su)

Kommentare