Bei Ferienspielen dreht sich alles um Polizei und Ermittlungsarbeit

Kripo jagt Bananen-Mafia

Bad Wildungen - 80 jugendliche Detektive waren zwei Wochen im Zuge der Wildunger Ferienspiele im Einsatz.

Auf einem Abschlussfest wurden den Eltern im Altwildunger Bürgerhaus die Ergebnisse der vielseitigen Ermittlungsarbeit auf der Bühne präsentiert. 14 Tage lang gab es spannende Spiele der vier Ermittlungsgruppen „CSI Bad Wildungen“, „GSK Schattenschleicher“, „Kripo Bad Wildungen“ und der „Bananen-Mafia“ unter dem Motto „Tatort – Ermittler gesucht“ In der Wandelhalle gaben echte Schutzmänner den jungen Ermittlern einen Einblick in die Polizeiarbeit und es war spannend, wie allen Ferienspielteilnehmern Fingerabdrücke abgenommen wurden, die nach der Abschlussfeier die Eltern auf einem Fahndungsblatt mit nach Hause nehmen konnten. Im Maislabyrinth und während einer nächtlichen Fahndung mit einer Übernachtung in Zelten trainierten die Spürnasen ihren Orientierungssinn. Nachdem alle erfolgreichen Ermittler am Ende ihrer Grundausbildung Ausweise mit ihrem Lichtbild erhalten hatten, stellten sie mit Schrecken fest, dass die wertvolle Karaffe mit all ihren mühsam erarbeiteten Belohnungsgummibärchen geraubt worden war. Noch einmal nahmen alle vier Gruppen gemeinsam die Fahndung nach dem Dieb auf, die sich von der Spicke in Kleinern bis zum Heloponte erstreckte und auch von Kanus aus von Beiseförth bis nach Röhrenfurt erfolgte. Nach vielen wertvollen Hinweisen konnte schließlich auf Grund von Indizien ein gewisser „Günther“ als mutmaßlicher Täter ermittelt und die Karaffe mit den Gummibärchen sichergestellt werden. Fazit der 80 Ermittler:Das waren spannende und gelungene Ferienspiele, die zwei Wochen lang viel Spaß gemacht und manche Überraschung geboten haben. Von Werner Senzel

Kommentare