Am Sonntag, 22. Mai, wartet ein großes, buntes Programm an der Wandelhalle aufs Publikum

Märchenfestival im verzauberten Wildunger Kurpark

+
Diana Drechsler wartet mit Märchen aus dem Koffer auf.

Bad Wildungen. Zum Abschluss der Reihe „Fünf auf einen Streich“ 2016 wartet die Badestadt am 22. Mai in ihrem Kurpark mit „Grimms Märchenfestival“ an der Georg-Viktor-Quelle auf. Von 11 bis 18 Uhr wartet aufs Publikum ein Märchen-, Unterhaltungs- und Aktionsprogramm für Kinder und Erwachsene. Dazu verwandelt sich im Kurpark das Areal rund um die Wildunger Wandelhalle in eine kunterbunte und bezaubernde Märchenwelt für die ganze Familie.

Der berühmte Ofen aus dem Märchen „Frau Holle“ backt nicht nur köstliches Brot, sondern seine Bäcker fesseln die Gäste mit Geschichten. Die magische Töpferscheibe lädt ein, selbst kreativ zu werden. Kinder haben die Möglichkeit unter kundiger Anleitung Fantasievolles aus Ton zu formen, spannende Geschichten inklusive. Lebendige Märchenfiguren in bunten Kostümen bevölkern den Kurpark und stehen gern für ein Erinnerungsfoto bereit. Wer kennt nicht den berühmten Märchenkönig oder den Hans im Glück? Die Literaturwerkstatt Oberhausen präsentiert „Märchen aus dem Koffer“, spannend und detailreich.

Bogenschießen für Kinder auf den Apfel oder die goldene Mitte übt große Anziehungskraft aus. Im „Märchen-Rahmen“ gibt es vier traditionelle Handwerke zu erleben: Am Märchenspinnrad berichtet Rumpelstilzchen von seinen Abenteuern. In der Weberey, der Filzerey und der Wollwerkstatt lernen Kinder das traditionelle Handwerk ganz aus der Nähe kennen und hören sich manche Geschichte an. Märchenerzählerin Diana Drechsler nimmt die Besucher mit auf eine fantasievolle Reise voller Abenteuer, lehrreicher Geschichten und exotischer Instrumente.

Seifenblasenkünstler David Friedrich zaubert riesengroße Seifenblasen, in denen ganze Kinder verschwinden könnten. In der Wandelhalle selbst beginnt um 15 Uhr das interaktive Kindertheater „Rapatité“ : Der Maler „Ferdinand Schabrack Düvall“ ist eigenartiger Künstler: Tagsüber schläft er und nachts arbeitet er. Nacht für Nacht malt er die Monde. Monde und nichts anderes. Sein Freund Rüdiger schickt ihm dafür immer wieder die blaue Farbe. Ferdinand kennt keine anderen Farben. Darum gerät seine Welt durcheinander, als er plötzlich Gelb in seinem Päckchen entdeckt. Er weiß nicht, was er damit anfangen soll. Was kann man denn mit Gelb bloß machen? „Damit kannst Du die Sonne malen!“, helfen ihm die Kinder.

Der Eintritt dazu kostet 5 Euro pro Person. Kinder bis drei Jahre sind frei, ebenso, wie der Zutritt zu allen übrigen Programmpunkten des Festivals gratis ist.. Ein „märchenhaft abgestimmtes“ gastronomisches Angebot soll den Nachmittag abrunden.

Kommentare