Festliches Konzert des Jugendorchesters in der Stadthalle

Melodien zum Träumen

Sachsenhausen - Einen festlichen Melodienreigen präsentierte das Jugendorchester der Sachsenhäuser Feuerwehr bei einem Konzert in der Stadthalle.

Mit einem mehrstimmigem Fanfarensignal eröffneten drei Trompeter des Jugendorchesters das abwechslungsreiche Programm. Nach gefühlvoller Darbietung eines Orchestersatzes vom Friedenskanon „Dona nobis pacem“ begrüßte der Vorsitzende Arno Schwellenberg die zahlreichen Besucher, ehe Orchester-Leiter Albrecht Erbroth mit den jungen Musikern die Zuhörer in Stimmung brachte mit dem Walzer „Die schönste Zeit des Jahres“. Ein junger Schlagzeuger rührte die Herzen der Besucher mit dem Stück „The Little Drummer Boy“. Die jüngste Musikerin, Laura Bernhard erhielt als Solistin mit der Blockflöte und zweistimmig gespielten Liedern zusammen mit ihrer Lehrerin Karin Bitter-Schwalenstöcker viel Applaus. Es folgten einige Orchesterarrangements aus dem englischen Sprachraum von „Hark! The Herald Angels Sing“ nach einer Melodie von Felix Mendelssohn, die Romanze „Giudita“ von Alfred Bösendorfer, der Solistin Franziska Andree mit der Oboe den ergreifenden Klang verlieh, und der Ohrwurm „Jingle Bells“. Mit einem Potpourri beliebter Lieder setzte das Orchester sein Konzertprogramm fort, wobei die Jüngsten aus dem Publikum schnell die Liedertitel erkannten und mit Preisen belohnt wurden. Weiter ging es mit dem „Halleluja“ von Leonhard Cohen, dem bekannten „Sleigh Ride“ von Leroy Anderson mit präzisem Pfiff und Peitschenknall sowie dem englischen Weihnachtslied „Mary‘s Boy Child“, bekannt geworden durch Harry Bellafonte. Ein swingender „Rudolph“, rotnasiges „Reindeer“, als Chauffeur des Weihnachtsmannes beschloss das beeindruckende Programm. Das begeisterte Publikum entließ das Jugendorchester nicht ohne zwei Zugaben.Bewirtet wurden die zahlreichen Gäste mit Kaffee und Kuchen. Der Vorsitzende des Fördervereins, Jürgen Theis, überreichte einen Scheck über 600 Euro an den Vorstand des Musikzuges. Das gelungene Konzert zeige deutlich, wie wirksam und nachhaltig Finanzmittel dieser Art in der Jugendarbeit eingesetzt werden können, betonte Theis bei der Übergabe der Spende. (r)

Kommentare