Sachsenhausen

Minister als Geldbote für Seniorenzentrum: Ein "segensreiches Projekt"

- Waldeck-Sachsenhausen (höh). Minister Jürgen Banzer überreichte gestern einen Bewilligungsbescheid über 3,1 Millionen Euro für das Seniorenzentrum des DRK-Kreisverbands Frankenberg in Sachsenhausen.

Waldeck-Sachsenhausen. „In den letzten zwölf Monaten ist mir kein Vorhaben untergekommen, das mit stärkerer Lobbyarbeit betrieben wurde“, bemerkte der Minister und zollte der Waldecker Politik Respekt.

Er skizzierte das geplante Wohnmodell von Hausgemeinschaften als „segensreiches Projekt“, hochmodern, vielfältig und qualifiziert. Zeitgemäße Seniorenpolitik müsse ältere Menschen in der Selbständigkeit ihrer Lebensführung unterstützen, sagte der Hessischer Minister für Arbeit, Familie und Gesundheit. Betreiber des Seniorenzentrums wird der DRK-Kreisverband Frankenberg.

Mit Blick auf die demographische Entwicklung begrüßte Banzer besonders das Angebot für Menschen, die an Demenz leiden. „Es müsste mehr kleinere Wohn- und Pflegegruppen geben, in denen sich privater Lebensraum in einem Einzelzimmer mit Möglichkeiten der Begegnung und Kommunikation im unmittelbaren Nahbereich verbindet.“ All das bietet das geplante Zentrum an der Ecke Warteweg/Auf der Rüdde. Bürgermeister Jörg Feldmann ist sich daher sicher: „Nicht nur die Lobby-Arbeit, sondern auch das Konzept hat überzeugt.“ Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe am Samstag.

Kommentare