Kurz nach Deutschland-Premiere schon in Wildungen: Cyber-Cycling – der neue Fitness-Hit

In 50 Minuten um die Welt

Auf dem Trainingsrad im Wildunger Studio Sports-Max zu Traumzielen auf der ganzen Welt: Uta Hennig hat bei dem neuen Fitness-Hit Cyber-Cycling die Bergwelt im Cowboy-Land Utah fest im Blick.Foto: Conny Höhne

Bad Wildungen - Nach Feierabend in den Rocky Mountains in die Pedale treten und unter Californiens Sonne die Räder rollen lassen - Virtuelles Cyber-Cycling ist der neue Fitness-Hit. Wenige Tage nach der Deutschland-Premiere schwingen sich Wildunger vor der Kinoleinwand in den Fahrradsattel.

„Wir sind auf dem Highway Nummer zwölf“ sagt Trainer Markus Martin im Kursraum des Fitness- und Tenniscenters Sports-Max. Neun Pedalritter auf fest stehenden Trainingsrädern blicken gebannt auf die Großbildleinwand. „Hände ans Lenkrad, Schultern zurück - und nicht schneller als 25 Meilen“, gibt Markus Kommandos. Die Kamera führt über eine gut ausgebaute Straße, geschmeidig tauchen die „Trockenradler“ ins Cowboy-Land Utah ein. Hart ist der Sattel auf dem Trainingsross. „Gepolsterte Fahrradhose ist Pflicht,“ schmunzelt die athletische Sportkameradin gegenüber.

Wie geschmiert läuft es auf der US-Autobahn. Großer Gang und ab durch die Prärie. Vor der Querfeldeinstrecke wird die Notbremsung geübt. „Damit keiner vom Rad stürzt“, grinst Markus. Dann schwenkt die Kamera auf den Wonderland-Trail. Sanft, aber kurvig führt der Pfad durch die malerische Bergwelt.

„Widerstand am Trainingsrad erhöhen, kräftig treten“, lauten die Kommandos. Huch - da queren plötzlich Wanderer die schmale Schlucht. Hurtig ausweichen, um eine Kollision zu vermeiden. Und schon naht die nächste Klippe - ein Felsvorsprung. Raus aus dem Sattel und weiter Tempo, Tempo, Tempo. Die Landschaft fliegt vorbei, und ebenso die Zeit. Nach drei Minuten ist das erste Etappenziel erreicht. Aufatmen, einen Schluck aus der Trinkflasche, locker treten und weiter geht es im Trainingsplan zu den nächsten Traumzielen der Welt.

„190 stehen zur Wahl und stetig kommen neue hinzu“, sagt Norbert Wiskandt, Betreiber des Fitness-Studios im Herzog-Georg-Weg. Cyber-Cycling ist die neue, multimediale Form des Indoor-Radsports. „Im April erst Deutschland-Premiere auf der Messe gefeiert und bei uns als erstes Studio in Hessen eingeführt“, ist der 69 Jahre alte Unternehmer stolz auf die Errungenschaft.

Für die 1300 Mitglieder ist das virtuelle Training eine willkommene Bereicherung zu den 100 Sportgeräten. Vorteil: Es bietet viel mehr Kursangebote, zu allen Uhrzeiten und trotzdem mit Spitzentrainern - live oder via Leinwand. Wer sich vom atemberaubenden Trails inspirieren, und zu sportlichen Höchstleistungen anspornen lassen will, der hat an 320 Terminen im Monat die Qual der Wahl.

Cyber-Cycling ist nicht nur eine Herausforderung für Radrennfahrer sondern auch für Fitness-Bedachte, Senioren und Übergewichtige, erläutert Wiskandt. Schnell Kondition aufbauen, Kalorien verbrennen oder Herz und Kreislauf in Schwung bringen - all das ist möglich, wenn Sportbegeisterte und Fitnessfreaks wie im Kinosaal in die Pedale treten und im Takt zur Musik hecheln.

In 50 Minuten drei kräftezehrende Anstiege und herrliche Abfahrten durch zwei US-Staaten - schweißnass und mit jeder Menge Glückshormonen endet die virtuelle Weltreise unter der Dusche.

Kommentare