Gründungsmitglied Elisabeth Valentin bei der Feier zum 60-jährigen Vereinsbestehen geehrt

Motto: „Landfrauen immer dabei“

+
Ehrungen bei den Landfrauen; Gründungsmitglied Elisabeth Valentin (vorn, Dritte von links) mit dem Vorstand. Von links Ehrenmitglied Hannelore Sonneborn, Christa Schneider, Vorsitzende Elfriede Spangenberg, Renate Habicht, Helga Theis, Jutta Sonneborn, Mo

Waldeck-Sachsenhausen - Alte Bilder und Anekdoten aus der Vereinsgeschichte, leckeres Essen und viel Humor - so feierten die Sachsenhäuser Landfrauen ihr 60-jähriges Bestehen im Gasthaus Kleppe.

Landfrauen-Vorsitzende Elfriede Spangenberg skizzierte, was sich hinter den einzelnen Buchstaben der „Landfrauen“ verbirgt - lebensfroh, aktiv, naturverbunden, durchsetzungsfähig, fortschrittlich, reiselustig, aktuell, unternehmerisch, einfallsreich und Neuem aufgeschlossen.

Im Oktober 1952 gründeten Else Ginder, Elisabeth Hartmann, Elsbeth Hufeisen, Martha Mewes, Magdalene Riedl, Mariechen Schaller, Elisabeth Valentin, Emma Sielaff und Martha Schminke den Landfrauenverein Sachsenhausen, eine Interessenvertretung der Frauen auf dem Lande. Erica Stockder und Frau Lindenau von der Landwirtschaftsschule Bad Wildungen leisteten dem jungen Verein tatkräftige Unterstützung. Im Mittelpunkt der Aktivitäten stand die Weiterbildung, insbesondere ging es um Haltbarmachung von Lebensmitteln, wie Einkochen und Einfrieren. 1954 wurde Lina Voss zur Vorsitzenden gewählt, da hatte der Verein bereits 33 Mitglieder. Heute steht Elfriede Spangenberg als neunte Vorsitzende in der 60-jährigen Geschichte an der Spitze. 82 Mitglieder zwischen 40 und 90 Jahren aus Sachsenhausen, Höringhausen, Selbach, Ober-und Nieder-Werbe zählt der Verein aktuell.

Sammelfieber steckt an

Im Frühjahr und im Herbst treffen sich die Frauen alle 14 Tage mittwochs zu Vereinsabenden im Feuerwehrhaus. Vorträge über Ernährung, Gesundheit, Garten, Reisen, Besichtigungen, Wandern, Handarbeiten stehen im Programm. Die Landfrauen beteiligen sich am Wochenmarkt, am Erntedankfest in der Kirche und beim Weihnachtsmarkt getreu nach ihrem Motto „Landfrauen immer dabei“.

Das Engagement der „fleißigen Bienen“ beim Wochenmarkt hob Bürgermeister Jörg Feldmann besonders hervor. Als „bekennender Waffel-Esser“ schwört er auf die süßen Backwerke und bat eindringlich, das Rezept für alle Zukunft sorgfältig aufzubewahren. „Die Landfrauen in Sachsenhausen erlebe ich immer als Team und immer zupackend,“ betonte Feldmann anerkennend. Pfarrer Kurt Heyer schenkte den Landfrauen augenzwinkernd einen Dauerauftrag: „Ihr dürft, so lange ihr wollt und so lange ich Pfarrer bin, gern für den Erntedankgottesdienst die Kirche schmücken.“

Für den Bezirkslandfrauenverein Waldeck gratulierte Elke Jäger zum Geburtstag und zur engagierten Vorsitzenden. „In ihrem Verein ist es gelungen, Frauen aus allen Bevölkerungsschichten zu begeistern.“

Mit leckerem Essen und Geselligkeit ließen die Landfrauen mit Partnern und Ehrengästen den Vereins-Geburtstag ausklingen. Zur guten Stimmung trug die Kabarettistin Frieda Braun bei, die die Sachsenhäuser mit ihrem Sammelfieber ansteckte.

Kommentare